Fulminanter Saisonabschluß für RSG-Nachwuchs

 

Zu ihrem letzten Rennen der Saison in Meckenbeuren hatten sich die RSG-Nachwuchsfahrer viel vorgenommen: Es sollte ein überragender Abschluß werden, und genau das ist gelungen! 
Im Rennen der U13-Fahrer war Siegfahrer Moritz Peter  Favorit, hatte allerdings seinen Haupt-Konkurrenten Malcolm Lee Otto ständig an der Seite. Erst im Schlußsprint konnte Peter mit seiner Sprintstärke das Rennen für sich entscheiden. Moritz Peter ist damit der erfolgreichste RSG-Fahrer in 2018. Insgesamt stand Moritz dieses Jahr 6 mal auf dem Siegertreppchen auf Platz 1 

 

In der U15-Klasse waren gleich vier Fahrer der RSG am Start und lieferten sich und den anderen Fahrern einen heißen Fight auf den 25 Runden (à 900 m). Auch die U17-Klasse war gleichzeitig auf der Strecke. Nick konnte sich in der ersten Gruppe der U17-Fahrer festsetzen; in der Verfolgergruppe war Jan ebenfalls mit hohem Tempo unterwegs. Mit einem Gesamtdurchschnitt von 40,7 km/h - auf der letzten Runde fuhren diese 13- und 14jährigen mit der leichten U15-Übersetzung einen unglaublichen 46,8er Schnitt - erkämpften sich Nick Bangert Rang 2, Jan Kiesel Rang 3, Mika Böttinger Rang 5 und Kjell Hörter Rang 7. Sieger wurde Richard Kimmich vom RSC Biberach, der zwar im Zielsprint von Nick geschlagen wurde, aber durch die Wertungspunkte das Rennen gewonnen hatte.


Nun wird erst einmal Pause gemacht, bevor dann in der Wintersaison die Basis für das Rennjahr 2019 gelegt wird.

 

 

Am 3. Oktober fand das Radkriterium Karlsruhe-Neureut statt.  22 km wurden von den U15-Fahrern in Angriff genommen, mit dabei von der RSG Heilbronn Nick Bangert, Jan Kiesel und Kjell Hörter.  Mit dem Rennen in Fulda in den Beinen schaffte es Nick noch in die Top-Ten, ebenso wie Jan Kiesel.

Beim Einsteigerrennen startete zum ersten Mal bei einem Radrennen der 7jährige Max Schick, der mit Abstand der jüngste und kleinste Fahrer im Feld war, aber nichtsdestotrotz mit starkem Engagement "wie die Großen" sein Rennen fuhr.

 

 

Nick Bangert Zweiter in Fulda

Am 30.9. richtete der RSV Froh Fulda das SV Fördercupfinale in Fulda aus. Auf der 5 km langen Runde, die je nach Altersklasse mehrmals zu bewältigen war, zeigten die Nachwuchsfahrer der Klassen U11 bis U19 was in ihnen steckt.

Bei den U15jährigen konnte Nick Bangert von der RSG Heilbronn von Anfang an das Rennen mitbestimmen, fuhr alle sieben Runden beherzt in der Spitzengruppe und wurde mit einem zweiten Platz belohnt.

 

 

Moritz Peter gewinnt Bergkriterium

 

Der RWV Wendelsheim lud am 23.9. zur letzten Etappe des BaWü-Schüler-Cup auf den berüchtigten 800m-Kurs durch das schwäbische Örtchen vor den Toren von Rottenburg am Neckar ein. Auch in diesem Jahr bot vor allem der Anstieg zu Start und Ziel eine große Herausforderung. Der herbstliche Wind machte allerdings auch weitere Teile der Strecke sehr anspruchsvoll.

Bei den Schülern der Altersklasse U13 war es Moritz Peter von der RSG Heilbronn, der mit den meisten Punkten auf dem Wertungskonto, das Rennen für sich entschied. Nach vier Siegen und drei zweiten Plätzen kann Moritz sich nun über den zweiten Platz der Gesamtwertung freuen. Der abschließende Ehrentag wird am 14.10. in Hofweier stattfinden.

Auch in der Klasse U15 wurde hart gekämpft und die RSG-Jungs behaupteten sich hervorragend im Feld. Nick Bangert, Tim Leben und Mika Böttinger waren alle beim Massensprint dabei und belegten am Ende die Plätze 8, 13 und 16.

 

 

 

Gerti Suberg für Rad-WM 2019 qualifiziert

 

Der internationale Radsportverband UCI veranstaltete im Vorlauf zu den im August 2019 in Posen (Polen) stattfindenden Weltmeisterschaften für Amateure und Masters ein Qualifikationsrennen auf dem vorgesehenen WM-Kurs. Es war dies das erste von weiteren 20 weltweit stattfindenden Qualifikationsrennen.

1300 Teilnehmer/innen aus 23 Nationen gingen an den Start der 122 km langen Strecke, die durch böigen Wind und teilweise schwierige Straßenverhältnisse eine echte Herausforderung war.

Gerti Suberg von der RSG Heilbronn meisterte sie mit einem Stundenmittel von 36,3 km/h und kam als Siegerin ihrer Altersklasse ins Ziel. Sie ist damit sofort für die WM 2019 qualifiziert und erhielt das spezielle Challenger-Trikot der UCI.

 

 

   

 

 

 

 

Sieg für Moritz Peter

 

Die Erfolgsgeschichte der RSG Heilbronn 1892 e.V. setzte sich auch beim sonnigen Wochenende im badischen Kirrlach fort. Auf einem Rundkurs von 1 km hatten die 11- und 12jährigen 20 Runden zu absolvieren - einer der Favoriten war Moritz Peter. Nach einigen Prämiensprints holte er sich dann nach spannendem Rennverlauf den abschließenden Sieg.

Die Begeisterung nahmen die vier U15-Fahrer Mika, Kjell, Jan und Nick mit in ihr Rennen. Nach 25 Runden verfehlte Nick Bangert nur knapp das Podium und fuhr auf Platz 5, Jan, Mika und Kjell kamen mit den Plätzen 14, 18 und 19 unter die Top 20.

Auch bei den U17-Teilnehmern war die RSG vertreten, Lasse Leben kam auf 45 km, also 45 Runden, ebenfalls unter die Top 20.

Beim letzten Rennen des Tages, der Elite B/C-Klasse, standen 62 km auf dem Programm und die RSG-Sportler Till Wörner vom Team Sigloch/RSG Heilbronn sowie Luka Zetzsche vom Team Gesundshop24.de wurden von den Jugendfahrern angefeuert und unterstützt. Sie sprinteten erfolgreich um die Prämien mit und erreichten im Endergebnis Rang 11 (Luka) sowie Rang 22 (Till).

Mit viel Begeisterung ging ein erfolgreicher Renntag zu Ende und die Vorbereitung aufs nächste Rennen beginnt.

 

 

 

 

 

Wieder Top-Platzierungen für RSG-Nachwuchs

 

Beim Rundstreckenrennen der TSG Leutkirch stellte der Nachwuchs der RSG Heilbronn die Zugehörigkeit zur württembergischen Spitze erneut unter Beweis. Moritz Peter (U13) fuhr im Schlußsprint des 15 km langen Rennens auf Platz 2 und festigte damit vor dem letzten Rennen des BaWü-Schülercups seine Anwartschaft auf einen Podiumsplatz in der Gesamtwertung.

 

In der Klasse U15 über 30 km fuhren Jan Kiesel und Tim Leben auf Rang 7 und 8. Nick Bangert, mit dabei in der Spitzengruppe, verlor durch einen Kettenabwurf in der Zielkurve einen viel besseren Platz als Rang 13 und damit auch seine Aussichten auf einen Podiumsplatz in der Gesamtwertung des U15-Schülercups.

 

 


 

 

Starke RSG-Rennfahrer fahren 5 Podiumsplätze ein

 

Nach der Sommerpause hat auch für die Fahrer der RSG Heilbronn 1892 e.V. und des Teams Sigloch/RSG die Saison der herbstlichen Radrennen begonnen.

Beim Elite-Bergzeitfahren des Interstuhl-Cups auf der Schwäbischen Alb konnte Daniel Müller (Team Sigloch/RSG) sich über einen 3. Platz freuen.

Im Kriterium am darauffolgenden Tag mit über 100 Fahrern wurde er  Achter und  sicherte sich den Klassenerhalt der Elite-A-Klasse.

Sein Teamkollege Manuel Henninger sprintete mit einer gut platzierten Attacke auf Platz 2.

 

Beim Schwarzwald-Baar-Preis in Donaueschingen fuhr Tim Leben im Schülterkriterium über 18 km in seiner Altersklasse U15 auf Platz 3.

Sein Bruder Lasse wurde in der Altersklasse U17 über 30 km Zweiter und bestätigte so seine Berufung in den Württembergischen Jugendkader.

 

Im Schülerrennen in Dierbach/Pfalz stellte Moritz Peter in der Klasse U13 ein weiteres Mal seine Stärke in dieser Altersklasse unter Beweis und fuhr auf Platz 2.

 

 

 

RSG Frauen siegen in Stuttgart

 

Im Rahmen der Neuauflage der Deutschlandtour fand am Sonntag auf Teilen der Original-Profistrecke auch ein Jedermann-Radrennen rund um Stuttgart statt. Über 3000 ambitionierte Radfahrer starteten am Stuttgarter Schloßplatz, die RSG Heilbronn 1892 e.V. war mit 13 Teilnehmer/innen vertreten.

Die Frauen der RSG siegten auf der kurvigen 58-km-Distanz mit knapp 700 Höhenmetern -auf Weinbergstraßen rund um Stuttgart - überraschend in der Teamwertung. Gerti Suberg gewann die Klasse Seniorinnen IV, Scarlett Peterson und Monika Hieber kamen bei den Seniorinnen III auf Rang 2 und Rang 3.

Einen weiteren Treppchenplatz gab es bei den Männern: Auf der 118-km Strecke gewann Peter Stoof in der Klasse Senioren V Silber.

Es waren bei den Frauen noch Anke Högl-Bernhardt und Evelyn Nagy dabei, die sich auf der technisch anspruchsvollen 58-km-Strecke super geschlagen haben.

Unser bester Mann war Roland Wahl, der mit einem 38,39 Schnitt auf Platz 15 seiner AK II kam. Weiter waren dabei: Carsten Wiese, Dirk Münzberg, Geri Bolta, Tomasz Pucicki, Tomasz Sieczko und Siggi Schwandt. Sie alle bewältigten die 118-km-Distanz.

 

 

Es war ein toller Tag für uns und für den Radsport, den wir so schnell nicht vergessen werden!

 

 

 

 

Mal etwas anderes

Am 04.08., beim Bikeathlonin Rohrbronn (Remshalden) fand eine Radveranstaltung der anderen Art statt. Mit den Disziplinen Mountainbike und Luftgewehrschießen stellten sich die Teilnehmer der Hitze dieser Tage und fuhren 28 km, mit knackigen Anstiegen, schnellen Teilstrecken, kurzen Trails und einer rasanten Serpentinenabfahrt ins Ziel.

Roland Wahl gewann in seiner AK dieses herausfordernde Rennen und wurde auch noch zweiter in der Gesamtwertung. In der Damenwertung wurde Monika Hieber dritte. Die Gewinne in Form von Verzehrgutscheinen halfen den großen Durst nach dem Rennen zu löschen.

 

 

 

Lob den Tapferen

 

Der Hochsommer ist auch die hohe Zeit der Rad-Langstreckenwettbewerbe.

Die RSG-Fahrer/innen waren am Wochenende 28./29.8. bei mehreren dabei:

Der Arlberg-Giro in St. Anton ist mit 150 km und 2500 hm ein anspruchsvolles Rennen und war mit 1500 Starter/innen in 4 Altersklassen ausgebucht.

Am Vorabend hatte der Veranstalter in der Innenstadt ein Profikriterium über 25 Runden mit mehreren scharfen Kurven und Anstiegen ausgerichtet.

Unter den 25 eingeladenen Fahrern waren auch Jens Rustler, Benjamin Schlubkowski und Manuel Henninger, Team Sigloch/RSG. Jens war in der Spitzengruppe aktiv, stürzte aber und verlor den wahrscheinlichen Podiumsplatz, schade.

Das Rennen gewann vor 2000 Zuschauern der Deutsche Meister Emanuel Buchmann.

Leider wurde beim Sturz der Schalthebel beschädigt, so daß Jens dann beim Giro tags darauf auf die Bergritzel verzichten und die Biehler Höhe zumeist im Stehen fahren mußte. Trotzdem kam er in 4:09 h als hervorragender 14. aller 1400 ins Ziel gekommenen Starter/innen an.

Gerti Suberg wurde auf diesem 150 km langen Rennen klare Siegerin der Damenklasse D und freute sich über das exclusive Siegertrikot.

Zur gleichen Zeit fuhren Monika Hieber und Roland Wahl im bayrischen Wald die traditionelle Arber-Marathon-RTF über 170 km und 2400 hm.

Und am 24-Stunden-Rennen am Nürburgring nahm Carsten Schleth als Einzelfahrer teil. Er schaffte trotz zwischenzeitlicher akuter Magenprobleme 380 km mit rd. 8000 Höhenmetern. Chapeau!

 

 

Bellheim

 

Am 12.08.18 fand in Bellheim ein Straßenrennen statt, bei dem 3 Jugendfahrer (U15) über 40 Km bei hohen Temperaturen starteten.

In der ersten Runde überquerte das Feld geschlossen die Start und Ziellinie. Auf der zweiten Runde machte Nick Bangert einen Ausreissversuch, wurde aber von zwei Fahrern verfolgt und erzielte einen gut verdienten 3 Platz und durfte aufs Podium.

Mit großem Abstand folgte das Peloton in dem seine zwei Teamkollegen Mika Böttinger und Tim Leben mit ebenfalls starker Leistung ins Ziel kamen.

 

   

 

 

 

 

 

 

Siegeszug wird fortgesetzt

 

Auch dieses Jahr fuhr die RSG Heilbronn im badischen Reute wieder den Schüler Cup. In der U15 konnte Dank guter Teamarbeit von Mika Böttinger ein 5. Platz von Nick Bangert belegt werden. Tim Leben plazierte sich auf Platz 11. Lasse Leben errang nach schweren Etappenrennen in Reute den 7. Platz. Unter den Anfeuerungsrufen seiner Teamkollegen und der RSG Männermannschaft Team Sigloch fuhr Moritz Peter in der U13,  mit 2 Radlängen Vorsprung,  auf den 1. Platz. Sieg!

 

   

 

 

Moritz Peter siegt in Achkarren

In Achkarren im Kaiserstuhl fand die fünfte von acht Etappen des BaWü-Schülercups statt. Der RSV Edelweiß Achkarren 1912 richtete die Rennen um den großen Weinpreis der Winzergenossenschaft Achkarren aus.

In der Schülerklasse U13 durfte die RSG Heilbronn 1892 e.V. wieder einen Sieger feiern: Moritz Peter war nach 4 Runden à 3 km in den hügeligen Weinbergstraßen mit heftigen Anstiegen der schnellste und kam mit klarem Vorsprung ins Ziel.

Auf den 18 km der U15-Klasse gab es heiße Kämpfe - Tim Leben eröffnete 700 Meter vor dem Ziel den Sprint, konnte das aber nicht durchziehen. Er kam als 10. an, knapp hinter Nick Bangert als 9.

Sehr erfreulich war das Ergebnis des Einsteigerrennens, bei welchem auch zwei "Frischlinge" der RSG Heilbronn dabei waren. Jan Kiesel siegte überragend und ist motiviert, demnächst mit einer Lizenz in die U15-Rennen einzusteigen.

Bild 1: Jascha Sütterlin, Lokalmatador und Radprofi im Team Movistar freut sich mit dem RSG-Nachwuchs

Bild 2+ 3: Zieleinlauf und Siegerehrung

Thomas Neuhäuser im internationalen Paracycling erfolgreich

 

Thomas zeigt sich in guter Form: Er hat bei der Austria Tour (10.-12. Mai) einen Podiumsplatz erreicht. An drei aufeinanderfolgenden Rennen in Schwanenstadt (Straßenrennen), auf dem Salzburgring (ebenfalls Straßenrennen) und in Attnang Puchnam beim Einzelzeitfahren konnte Thomas durch konstante Leistungen in der Gesamtwertung Rang 3 verbuchen.

 

Beim Tour de Suisse Challenge in Frauenfeld (CH) am vergangenen Samstag kam er in seiner Schadensklasse mT2 im Zeitfahren (18,3 km) auf Platz 5; im Straßenrennen tags darauf fuhr er auf den 41 km in 1:49:04 ebenfalls auf Platz 5. In der Gesamtwertung beider UCI-Rennen bedeutete das auch Rang 5.

 

 

 

 

Gerti Suberg gewinnt ihre AK bei der Tour de Suisse Challenge

 

Im Rahmen der UCI-World-Cup-Tour de Suisse wurde im schweizerischen Frauenfeld auch ein Rennen für Amateure (einschließlich der Altersklassen) ausgetragen. Auf der 40 km-Runde im Zürcher Weinland, die 2 mal gefahren wurde, stellten sich fast 500 Starter/innen der überraschend steilen Strecke (bis zu 18%). Auf den vom Militär vorbildlich gesperrten Kurs fuhr Gerti rund 50 km gut mit, mußte dann aber das Hauptfeld ziehen lassen. Ihre Altersklasse, auch die W50, gewann sie jedoch mit großem Vorsprung.

Die harte Strecke und die Hitze forderten aber ihren Tribut: fast 100 Teilnehmer kamen nicht ins Ziel.

Das anschließende Rennen der Profis auf gleicher Strecke - allerdings über 4 Runden - gewann dann Weltmeister Peter Sagan vom deutschen Bora-Team.

 

   

 

 

 

 

Rennbericht aus Eichstetten/Kaiserstuhl

 

Der RSG-Nachwuchs ist weiterhin in der Erfolgsspur: Beim Rennen in Eichstetten, das zum BaWü-Schülercup zählt, gab es wieder zwei Podiumsplatzierungen für die Heilbronner:

U11: 10 km = 5 Runden - Max Pawelski kam auf Rang 3; er behält seinen zweiten Platz im BaWü-Cup in der laufenden Gesamtwertung Joel Bucksch Rang 1, Friedrich Heß Rang 2, Max Pawelski (RSG) Rang 3.

U13: 13 km = 8 Runden - Moritz Peter konnte sich wiederum in der Spitze behaupten und belegte Rang 2.

Lukas Hug Rang 1, Moritz Peter (RSG Heilbronn) Rang 2, Louis Grupp 3.

 

 

 

 

 

Zwei Siege, ein dritter Platz beim BAWÜ-Schülercup

 

Im badischen Hofweier wurden im Rahmen des  54. Traditionsrennen "Rund um den Kirchberg" auch die zweite Etappe des BAWÜ-Schülercups ausgerichtet. Die Fahrer der RSG Heilbronn 1892 e.V. zeigten dabei eine überragende Teamleistung.

In der Klasse U11 konnte Maximilian Pawelski den Sieg für sich verbuchen. In der Cup-Wertung rangiert er damit auf Platz 2.

In der U13-Klasse gab es ebenfalls einen Sieg: Moritz Peter war der Schnellste und holte sich außerdem die Gesamtführung in dieser Klasse und damit das Gelbe Trikot.

Auch bei den Schülern U15 fuhren die RSG'ler stark: Nick Bangert wurde nach 6 Runden à 3 km Dritter und belegt nun in der Cup-Wertung Rang 2.

 

 

 

Nachwuchs der RSG Heilbronn erfolgreich

 

Auch in den stark besetzten Nachwuchsklassen von "Rund um Keltern" fuhr die RSG Heilbronn im Spitzenfeld mit. Nick Bangert belegte bei der U15 den zweiten Platz, ebenso Moritz Peter in der U13 ebenfalls Rang 2 und bei den U11-Fahrern verpaßte Max Pawelski als Vierter knapp das Podium.

 

 

Baden-Württembergische Straßenmeisterschaften

Zum Vizemeister mit der Brechstange - Plan B war erfolgreich

 

Ein Bericht von Benjamin Schlubkowski:

Das Team hat sich, nach dem Vizetitel im Vorjahr und einem starken Frühjahr, hohe Ziele bei den Landesmeisterschaften gesteckt: ein Podestplatz - am besten natürlich ganz oben.

Das Rennen auf den 120km um den Hohentwiel in Singen wurde von Anfang an aggressiv gefahren, eine Attacke nach der anderen. Unser Team beteiligte sich aktiv und besetzte jede Gruppe mit mindestens einem Sigloch-Fahrer. Der zeitfahrstarke Laurens Huizinga versuchte es sogar mit der Soloflucht.

Erst nach 70km konnte sich aus dem 125 Teilnehmer starken Fahrerfeld eine Gruppe mit etwa 15 Mann lösen, mit dabei Laurens und Jens Rustler. Ein Dorn im Auge für die Konkurrenz, da keiner mit Jens die Gruppe besetzen wollte und dieser schon den ganzen Tag das Feld hinter sich herzog. So wurde die unharmonische Gruppe 30km vor dem Ziel wieder gestellt.

Das Attackieren begann von neuem. Jetzt wimmelte es von Sigloch-Fahrern an vorderster Front, Gruppen ohne eigene Beteiligung wurden sofort zurückgeholt. Vor allem Benjamin Schlubkowski klebte förmlich an der Spitze, dieser machte Führungsarbeit ohne Ende und fuhr jeder noch so kleinen Attacke hinterher. Dies machte sich 18km vor dem Ziel bezahlt und er konnte sich mit Lukas Adrion, welcher ebenfalls ein bockstarkes Rennen fuhr, zusammen mit einer kleinen Gruppe endlich vom Feld lösen.

Die 9 Mann Gruppe konnte ihren Vorsprung ins Ziel retten und es kam zum Sprint. Plötzlich wie aus dem Nichts mutierte Benjamin zum Sprinter und schnappte sich den 2ten Platz hauchdünn vor Tim Nuding. Peter Clauß aus Wangen gewann nach früh eröffnetem Sprint. Lukas sicherte sich noch einen starken 7 Platz.

Teamleistung à la bonne heure, Hammer Jungs!

 

RSG Heilbronn zum Zweiten:

Zum Vizemeister mit Bravour

 

Im darauffolgenden Rennen der Schülerklasse U13, das über 3 Runden = 16 km ging, setzte sich der RSG-Fahrer Moritz Peter in der Spitze fest und blieb dort bis zum Schlußanstieg zum Ziel. Er mußte sich nur Lukas Hug aus Reute geschlagen geben und ist mit der Silbermedaille vor Benedikt Benz als 3. auf dem Podium stolzer Vize-Meister der Baden-Württembergischen Meisterschaften.

 

Auch in den Schülerklassen U15 sowie U17 waren die RSG-Fahrer vertreten, Nick Bangert mit Rang 11 und Tim Leben mit Rang 15 waren das ganze Rennen über im Vorderfeld.


 

 

 

Radrennen in Backnang: RSG Heilbronn enorm stark

 

Beim traditionellen 46. Straßenradrennen in Backnang-Waldrems errangen die Fahrer der RSG gleich mehrere Spitzenplätze.

Im Rennen der Amateur-C-Klasse über 28 Runden (70 km) setzte sich in der Schlußphase eine Dreiergruppe mit zwei Heilbronnern ab. Luka Zetzsche, RSG-Eigengewächs und im Einsatz für das Bundesligateam G24, hatte aus dem Windschatten heraus die beste Position und siegte knapp vor dem Magstadter Christopoulos-Cheller und Lokalmatador Lukas Adrion aus Backnang, der seit der vergangenen Saison im Heilbronner Team Sigloch/RSG fährt. Auch die RSG-Fahrer Hannes Schneider (Mainhardt) als Siebter und Marc Zeltner (Löwenstein) als 19. kamen im Vorderfeld der 62 klassierten Fahrer ins Ziel.

 

Im Rennen der A/B-Klasse (die höchste Amateurklasse) über 100 km, (40 Runden) setzte sich schon in der 3. Runde eine Gruppe von 5 Fahrern von Top-Teams ab, darunter auch Jens Rustler vom Team Sigloch/RSG Heilbronn. Es entwickelte sich ein Ausscheidungsfahren bei hohem Tempo.

Nach 30 Runden hatte die Kopfgruppe das gesamte Feld überrundet. Es kam zum finalen Sprint: der Pfälzer Simon Nuber und Jens Rustler (Brackenheim) fuhren zeitgleich über die Linie. Aufgrund des Zielfotos wurde Nuber zum Sieger des Rennens erklärt, das er auch schon 2013 und 2016 gewonnen hatte.

Laurens Huizinga zeigte in seinem ersten Jahr im Heilbronner Trikot als 11. eine starke Leistung.

 

Im Jugendrennen (U17) war die RSG ebenfalls gut vertreten: Lasse Leben aus Neuenstein fährt nach intensivem Wintertraining in seinem zweiten Jahr im Radsport in starker Form und konnte mit Platz 3 bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf das Treppchen fahren.

 

 

 

Trainingslager Nachwuchs in Murrhardt

 

Vom 6.-8.April traf sich die Nachwuchsgruppe unter Leitung von Thomas Wörner in Murrhardt zu einem dreitägigen Trainingslager.

Bei Traumwetter und angenehmen Temperaturen wurden mit Unterstützung einiger Eltern (Väter) anstrengende Ausfahrten unternommen und abends die Trainings- und Saisonziele besprochen. Auch das Thema "das Sportgerät und seine Pflege" kam nicht zu kurz.

Am Sonntag fuhren Lasse und Leon dann in Backnang beim Radrennen mit, wobei Lasse als 3. auf das Treppchen fuhr. Leon konnte wegen körperlicher Probleme das Rennen nicht zu Ende fahren.

Die Klassen U11 bis U15 wurden in Backnang nicht ausgerichtet.

 

 

 

 

Rund um Schönaich

"Rund um Schönaich", das erste große Straßenrennen der Saison in Süddeutschland, fand wie jedes Jahr am Ostermontag statt. Unser Team Sigloch/RSG Heilbronn war mit je 6 Fahrern im C-Klasse-Rennen sowie der international besetzten A/B-Klasse beteiligt.

C-Klasse, 63 km (7 Runden à 9 km), 190 Starter

Die Fahrer berichten:

"Mhh, wie mach mern des? - Haja, mir strahle in de dritten Runde einfach mal de Wolfenberg hoch und dann simmer weg!"

Denkste.

Gestrahlt wurde jede Runde. Ergebnisoffen...

Unterstützt von Basti Katz, Tobi, Raphi und Lars, der drei Runden sehr routiniert "den Stein" praktizierte, konnten sich Lukas und Hannes im Sprint des Hauptfeldes auf 15 und 4 platzieren. Hannes verfehlte dabei das Treppchen nur um eine Zehntelsekunde, tolle Leistung!

Kommenden Sonntag werden beim Backnanger Rundstreckenrennen die Karten neu gemischt. Wie in Schönaich voraussichtlich bei Kaiserwetter.

A/B-Klasse, 144 km (16 Runden à 9 km), 160 Starter

Die A/B-Mannschaft in Angriff Modus!

Am Start waren Jens Rustler, Joel Kühl, Bastian Schneider, Till Wörner, Laurens Huizinga, Daniel Müller und Benjamin Schlubkowski.

Am Anfang des Rennen zeigte sich Laurens sehr aktiv konnte sich aber nicht entscheidend absetzten.

Benjamin konnte sich mit einer 10 Mann Gruppe bei km 40 absetzten und sicherte sich dadurch 2 Bergwertungen, was ihm am Ende den 2 Platz der Gesamt-Bergwertung einbrachte.
Leider war sich die Gruppe immer mehr uneinig und wurde 40km vor Ziel eingeholt.

Bei der direkten Konter-Attacke war sofort Jens dabei, es war die rennentscheidende Gruppe.
Jens konnte sich bis zum finalen Berg in der Spitzengruppe halten musst aber dann leider wegen Krämpfen abreissen lassen und kam als starker 11. ins Ziel! Jens sicherte sich mit dieser starken Leistung die Führung im Heuer-Cup (Nachfolger der Rennserie LBS-Cup).

Benjamin kam in der Verfolgergruppe ins Ziel, Joel kurz dahinter.

Nachwuchs-Klassen

Für die vier RSG-Fahrer in den Klassen U15 und U17 (Tim Leben, Kjell Hörter, Lasse Leben, Leon Delija) war der harte Kurs eine wichtige Erfahrung. Alle vier sind ins Ziel gekommen, Tim Leben auf einem beachtlichen 12. Rang.

 

 

   
  Benjamin und Joel am Wolfenberg  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreicher Saisoneinstieg bei Minus-Temperaturen

Zwei Treppchenplätze für RSG-Nachwuchsfahrer

 

Bei eisigen -6°C startete am Sonntag, den 18.3., das erste Straßen-Radrennen der neuen Saison. Der RV Schwalbe Trier (Rheinland-Pfalz) lud zum SWT Radsportfestival nach Trierweiler ein. Die RSG Heilbronn 1892 e.V. war im Nachwuchsbereich mit 3 Fahrern vertreten.

Das Rennen der U17-Klasse war 32 km lang und wurde in 17 Runden à 1,9 km ausgetragen. Lasse Leben, der im vergangenen Jahr in der U15-Klasse als Quereinsteiger begonnen hat, konnte sich durch fleißiges Wintertraining im Feld behaupten und vier Runden vor dem Ziel mit einem weiteren Fahrer absetzen. Lasse sprintete im Endkampf knapp am Sieg vorbei auf Rang 2.

 

Im 23 km langen Rennen der U15-Fahrer war der Bruder von Lasse, Tim Leben am Start sowie Nick Bangert aus Heilbronn, der seine erste Rennsaison bestreitet. Inzwischen war die Temperatur bei -4°C angelangt. Schon nach der ersten Runde befanden diese beiden sich in einer 5köpfigen Spitzengruppe. Nach Runde 4 von 12 setzten sich zwei Fahrer ab, Tim und Nick konnten die Lücke nicht mehr schließen. Tim sicherte sich aber nach starker Leistung Platz 3 auf dem Treppchen, Nick erreichte Rang 4.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!