Aktuell >>>

Team MAISCH SPORTSWEAR / RSG-HEILBRONN

Hier finden Sie Bilder und Berichte über unser Bundesliga-Team

Renngeschehen

Veranstaltungen

RTF

 

 


Baden-Württembergische Meisterschaften im Straßenradsport

Heilbronner RSG-Männer holen zwei Bronzemedaillen

Am 26.09. fanden in Wendelsheim bei  Rottenburg die Baden-Württembergische Meisterschaft 1er-Straße statt. Coronabedingt wurde das Event von üblicherweise Mai auf den September verlegt und damit fast ans Ende der Rennradsaison.

Auf der 6,1 km langen selektiven und anspruchsvollen Strecke fehlte keiner der Favoriten in der Männer-Elite-Klasse. Am Start waren auch vom Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn 7 Fahrer, deren Ziel eine Medaille war. Bei dem hart ausgefahrenen Rennen waren die Chancen bis zur letzten Runde ausgesprochen gut, denn Laurens Huizinga und Nathan Müller waren in der Spitzengruppe, die sich etwas abgesetzt hatte. Doch dann wurde Laurens durch einen technischen Defekt ausgenockt und Nathan war auf sich alleine gestellt. Nach einem heiß umkämpften Sprint sicherte sich Nathan Müller die Bronzemedaille für die RSG Heilbronn 1892 e.V. 

Auch in der Amateurklasse Männer waren mehrere Fahrer der RSG Heilbronn dabei. Dort konnte Niklas Hahn vom Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn die Bronzemedaille in Empfang nehmen.


RSG-Fahrer Nathan Müller kurz vor Gesamtsieg

In Onstmettingen stand die vorletzte der 10 Etappen des Interstuhl-Radcups auf dem Programm. Die erste Hälfte des Rennens wurde als Kriterium ausgetragen, in der die favorisierte RSG-Mannschaft gut abgeschirmt wurde und nur wenige Punkte holen konnte.

In der zweiten Hälfte waren die Heilbronner gezwungen, in die Offensive zu gehen - allen voran das Brüderpaar Nathan und Daniel Müller. Daniel lancierte alleine einen Ausreißversuch und holte sich zwei Wertungen. Als er wieder eingeholt wurde, attackierte sein Bruder Nathan sofort und konnte so die letzten  beiden  Wertungen für sich entscheiden. 

Für den Tagessieg, der an den Dillinger Brasda ging, kam die Offensive etwas zu spät, aber Nathan Müller konnte mit dem zweiten Rang seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen, da Brasda in dieser Wertung deutlich hinter Müller platziert ist. Daniel Müller wurde für sein kämpferisches Rennen mit Platz 4 belohnt und rückte in der Gesamtwertung des Cups auf Platz 3 vor.

Vor der letzten Etappe hat Nathan Müller einen beruhigenden Punktvorsprung in der Gesamtwertung. Wenn er nicht ausfällt, dürfte ihm der Gesamtsieg und damit die Titelverteidigung in 2021 nicht zu nehmen sein. Dies wird am 10.10. in Bodelshausen in der Schlußetappe entschieden. 

 

 


Bei der 6. Etappe des Interstuhl Cup - dieses Mal in Meßstetten - lief für die Radrennfahrer der Radsportgemeinschaft Heilbronn 1892 e.V. alles nach Plan.

Im Rennen der Männer-Eliteklasse über 55 Runden à 1,3 km, also 71,5 km, wollte Nathan Müller die Gesamtführung zurückholen. In perfekter Teamarbeit mit seinem Bruder Daniel,  der jeweils die Sprints für ihn anzog, holte Nathan auf der anspruchsvollen Strecke einen klaren Sieg und damit tatsächlich die Gesamtführung des Cups zurück. Jetzt stehen noch 4 Rennen aus und damit gute Chancen, den Vorjahrestitel zu verteidigen.

 

 


Halbzeit im Interstuhl-Rad-Cup

In  Schönaich wurde eine weitere Etappe des 10-Etappen-Radrennens "Interstuhlcup" ausgetragen. Der bisher Führende in der Eliteklasse, Nathan Müller von der RSG Heilbronn, hatte bei Regen und Kälte nicht seine beste Form. Gesundheitlich leicht angeschlagen, landete er auf Platz 7. Als Sieger kam Simon Betz vom MRSC Ottenbach ins Ziel, der auch das Bergzeitfahren am Vortag in Wildberg gewonnen hatte und damit die Cupführung samt Leadertrikot übernahm.  Für Nathan hat jetzt die Aufholjagd zur Verteidigung seines im letzten Jahr gewonnenen Titels begonnen. Es gibt noch 5 Rennen im September/Oktober und der Punktabstand ist nicht uneinholbar.

 

 


Nathan Müller auf der Erfolgsspur

Beim dritten von 12 Rennen  der Rennserie INTERSTUHL CUP konnte Vorjahressieger Nathan Müller von der Radsportgemeinschaft Heilbronn 1892 e.V. durch einen Sieg seinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen.

Im malerischen Bad Waldsee/Ravensburg fanden auf einer 1130 m langen Rundstrecke die Rennen der verschiedenen Klassen statt.

Die Elite-Klasse mit Nathan Müller, RSG-Heilbronn Fahrer und Mitglied der Bundesliga-Mannschaft Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn, hatte diese Strecke 70 Mal zu befahren = 79,1 km. Als letztes Rennen, es wurde um 16.35 Uhr gestartet, war es der  Höhepunkt des Tages. Nach mehreren Ausreißversuchen konnte Nathan einen eindrucksvollen Sieg verbuchen und festigte seinen Anspruch auf einen erneuten Gesamt-Triumph.

 

 


Simon Gessler gewinnt in Sonthofen

Beim 9. Andreas-Brandl-Gedächtnisrennen, dem traditionellen Radrennen im bayrischen Sonthofen, konnte die Radsportgemeinschaft Heilbronn 1892 e.V. ihren ersten Saisonsieg buchen.              Der derzeit wohl beste RSG-Radrennfahrer Simon Gessler aus Neuhütten, der schon bei den Deutschen Straßenmeisterschaften in Stuttgart eine überragende Leistung gezeigt hatte, war auf dem bergigen Kurs der Schnellste. Auf einer Rundenlänge von 3,6 km mußte ein 60 Höhenmeter-Anstieg 15 Mal bewältigt werden. Simon befand sich in der 5köpfigen Spitzengruppe und setzte 3 Runden vor Schluß seine Attacke an diesem Anstieg. Den Vorsprung, den er dadurch herausfuhr, konnte er bis zum Ziel halten und es wurde ein ungefährdeter Sieg - sein erster für ihn im RSG-Trikot - vor der ansonsten starken bayrischen Konkurrenz.

 

 

 


Deutsche Rad-Profimeisterschaften in Stuttgart

Der Außenseiterrolle bewusst, ging das Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn am Sonntag mit sechs Fahrern in das DM-Rennen in Stuttgart. Zu bewältigen waren 186 Kilometer auf einem 7-Kilometer-Rundkurs am Fernsehturm mit einem schweren 110 hm-Anstieg.

Im etwa 200 Mann großen Starterfeld auch ca. 30 Profis der Mannschaften Bora Hansgrohe, DSM, Jumbo-Visma, Alpecin Fenix oder Deceuninck Quickstep, sowie alle deutschen Kontinental Teams.

Wie erwartet, wurde von den Pofis direkt ein hohes Tempo angeschlagen, um das Feld zu dezimieren. Nach der ersten Rennstunde waren schon 100 Fahrer abgehängt. Auch Moritz und Nathan fielen dem hohen Anfangstempo zum Opfer. Nach 80 Kilometern mußten schließlich auch Niklas und Nils dem hohen Tempo Tribut zollen und das Feld fahren lassen.

Laurens Huizinga spielte seine Erfahrung und seinen Druck im Flachen aus und hielt sich über zwei Stunden gut positioniert im mittlerweile auf 60 Fahrer geschrumpften Feld. Als schließlich vor ihm die Lücke aufgeht, ist er eingebaut und kann nicht direkt reagieren. Nach 120 Kilometern wird seine Gruppe aus dem Rennen genommen.

Simon Gessler kann den Anschluß im weiter kleiner werdenden Feld halten. Nach 2:45 Stunden sind nur noch ca. 50 Mann im Rennen, darunter kaum Amateure. Schließlich geht auch Simon die Kraft aus und er muß das Rennen beenden.

Auch wenn kein Fahrer des Teams Maisch Sportswear/RSG Heilbronn das schwere Ausscheidungsfahren bis zum Ende durchfahren konnte, haben alle versucht, sich bestmöglich zu präsentieren und als kleines Amateur-Team so lange als möglich mit von der Partie zu sein.

Zudem sind alle froh über jeden Rennkilometer in dieser Saison, vor allem wenn diese auf solch hohem Niveau gefahren werden.

 

Tags zuvor erkämpfte sich das Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn mit den Fahrern Laurens Huizinga, Benjamin Schlubkowski und Simon Gessler bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren den 11. Rang - Laurens Huizinga im Gesamtfeld einen hervorragenden 25. Rang.


Bericht zur 3-Ländermeisterschaft U23 auf dem Sachsenring 24.05.2021
Team Maisch Sportswear RSG Heilbronn

Vergangenen Montag konnten wir nach langem Warten endlich unser erstes Rennen in der neuen Saison bestreiten. Unsere U23 Fahrer starteten bei der 3-Ländermeisterschaft auf dem Sachsenring. Mit 174 km und knapp 3200 HM stand ein sehr schweres Rennen vor uns.

Leider fand bereits ein Rennen vor dem Rennen statt, da der Team Bus streikte und die Fahrer zwanghaft gut 30km zum Rennen fahren mussten. Nicht gerade der beste Einstieg.

Felix Esterl zeigte sich zu Beginn aktiv und schaffte den Sprung in die erste Gruppe des Tages. Später musste er dieser Aktion Tribut zollen und konnte das Rennen leider nicht beenden. Auch Niklas Hahn, Fabian Keller und Jan Hoheneder konnten zur Rennmitte leider nicht mehr dem hohen Tempo der KT Teams folgen. Moritz Henninger und Hannes Erath konnten sich lange im immer kleiner werdenden Feld verstecken. Gegen Ende formten sich mehrere Gruppen und auch Hannes verlor leider den Anschluss. Moritz konnte in einer der hinteren Gruppen auf den 47. Platz der deutschen Meisterschaft fahren.
Angesichts der bisher fehlenden Rennkilometern, die die KT Teams doch schon sammeln konnten, konnten wir auf jeden Fall an wichtiger Rennhärte für die kommenden Rennen dazugewinnen.


In der Saison 2021 startet die RSG Heilbronn 1892 e.V. mit einem neuen Namen in der Bundesliga: Das Team "MAISCH SPORTSWEAR/RSG HEILBRONN" setzt sich aus vierzehn Fahrern zusammen, Benjamin Schlubkowski (Bild links) ist Sportlicher Leiter.

Hauptsponsor ist Maisch Sportswear, nach wie vor sind Sponsoren Firma PLS, Sponser, Tree Monkeys - NEU dabei ist Schulze Rolladenbau sowie Radsport Gessler.

Wir bedanken uns bei den Sponsoren, daß sie die Teilnahme der RSG Heilbronn in der Rad-Bundesliga ermöglicht haben!


Internationales Elite- und Amateurrennen

Nachdem am Pfingstmontag die Deutsche U23-Meisterschaft ausgetragen wurde, startete am vergangenen Samstag in Gippingen der erste Lauf der Bundesliga 2021.

Das Team Maisch Sportswear/RSG Heilbronn war mit 6 Fahrern am Start, u.a. die Leistungsträger Nathan Müller und Laurens Huizinga.

Das Rennen ging über 141km bzw. 14 Runden und war international ausgeschrieben.

Mit 200 Startern war das Fahrerfeld ungewöhnlich groß. Mit dabei die KT-Teams (Halbprofis), welche bereits einige Renntage absolvieren konnten.

Unsere Hoffnung legten wir daher auf einen kontrollierten Rennbeginn, wurden jedoch eines Besseren belehrt, denn von der ersten Runde an wurde Tempo gemacht. Dazu kam dann noch Material-Pech, das unseren starken U23-Fahrer Moritz Henninger traf, der wegen eines technischen Defekts das Rennen beenden mußte.

Das hohe Tempo forderte seinen Tribut und von den 200 Starten waren am Ende keine 100 Fahrer übrig. Laurens und Nathan beendeten das Rennen auf Platz 73 bzw. 75.

Nun blicken wir mit Spannung auf die Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren am 18.6 in Öschelbronn.