Nathan Müller gewinnt Interstuhl-Radcup

Mit zwölf Rennen an zwölf verschiedenen Orten im Zeitraum von Anfang April bis Ende September ist der Interstuhl-Cup eine der bedeutendsten Straßenradserien in Baden-Württemberg. Nathan Müller vom Team Sigloch/RSG Heilbronn war Gesamtsieger 2018 und wollte diesen Titel verteidigen. Dies ist ihm eindrucksvoll gelungen: der Sieger 2019 heißt wiederum Nathan Müller.

Den Grundstein für diesen Erfolg legte er bereits im Frühjahr, als er vier der ersten fünf Rennen gewann und - unterstützt von seinem Bruder Daniel - ein großes Punktepolster einfuhr.

Es stellte sich heraus, daß dies äußerst vorteilhaft war, da Nathan auch Starts in der parallel laufenden Rad-Bundesliga im Heilbronner Sigloch/RSG-Team startete. Durch Top-10-Platzierungen in den vorherigen Rennen konnte er seinen Vorsprung sicher halten und mit einem 2. Platz im abschließenden Zeitfahren über 40 km sogar noch ausbauen. Das war der Gesamtsieg 2019.

Diese auch taktisch starke Vorstellung läßt zuversichtlich auf die kommende Saison blicken, in der Nathan den Hattrick anstrebt.

 

 

Abschluß Rad-Bundesliga

Wir haben es geschafft - mit der Sauerlandrundfahrt haben wir unsere erste Bundesligasaison beendet!!!

Und beim letzten Rennen im Sauerland von Neheim nach Winterberg-Kahler Ast bot der Veranstalter ein geniales Rennen über 142km und gut 2200 hm, Anstiege bis zu 33% eine Bachdurchfahrt und zum Schluss einen Zielanstieg von 12km. Für Fahrer und Zuschauer ein Spektakel.

Unsere fünf Fahrer stellten sich dieser Aufgabe.
Nachdem nach 8 km die erste Wand kam, war das Rennen eröffnet.
Bei km 20 ging es dann in den ersten längeren Anstieg. Lukas und Moritz mussten leider reissen lassen.
Nun ging es bei km 30 in die nächste Wand, diese musste 2 mal befahren werden...
Christoph und Jens bissen sich fest und verblieben weiter im Feld was mittlerweile schon stark dezimiert war.
Es ging nun wellig weiter bis km 78, wo die nächste Bergwertung folgte bevor es zur Sprintwertung aufs Werksgelände von SKS ging, ein bekannter Hersteller für Fahrradzubehör.
Hier musste leider Christoph das Feld ziehen lassen, er bekam Magenprobleme.
Nun war Jens der letzte verbliebene.
Nach der Verpflegung bei Km 94 begann die letzte Bergwertung, die bei km 98 abgenommen wurde. Leider war die Bergwertung wieder absolut kein Rollerberg. Was leider Jens den Zahn zog.
Er konnte sich nach einigen Km alleine mit einigen Fahrern zusammenschließen.
Geschlossen fuhren sie den 12km langen Zielanstieg hoch, wobei die Kilometer davor auch nicht flach waren.
Am Ende konnte er noch den Sprint aus seiner Gruppe gewinnen und wurde 51.
Und damit einziger Finnisher des Team Sigloch/RSG.
Damit konnten wir aber trotzdem unseren 12. Platz in der Mannschaftswertung sichern von 25 gemeldeten Mannschaften.
Wir können zufrieden sein mit unserem ersten Jahr in der Bundesliga und sind um viel Erfahrung reicher für 2020!!

Noch zu erwähnen ist, dass Jens bei der Sauerlandrundfahrt sein letztes Lizenzrennen gefahren ist. Danke Rakete für die geile Zeit zusammen auf der Rennstrecke.
Wir werden dich im Team vermissen.
Am Sa. abend gab es noch ein Geschenk von seinen Teamkollegen, damit er für seine Hobby-Jedermann-Karriere das passende Trikot hat.

Bericht von Benjamin:

 

Radbundesliga in Sebnitz

Youngster Moritz Henninger in Bestform

130km und knappe 2000hm standen auf dem Menüplan beim vorletzten Rad-Bundesligarennen in Sebnitz!
Auf dem selektiven Kurs mussten 20 Runden bewältigt werden. Team Sigloch/RSG Heilbronn fuhr mit Jens Rustler, Moritz und Manuel Henninger, Laurens Huizinga, Nathan Müller, Nils Schwendemann und Lukas Marek nach Sebnitz, um sich dieser Aufgabe zu stellen. Schon nach den ersten 3km bildete sich eine Spitzengruppe mit etwa 30 Mann, mit dabei der gerade mal 19 Jahre alt gewordene Moritz. Diese Gruppe konnte sich einen knapp 2minütigen Vorsprung herausfahren. Und Moritz war dabei und biß sich fest. Dahinter versuchte Nathan zu Moritz aufzuschließen, was aber leider nicht von Erfolg gekrönt war. 5 Runden vor Schluss musste Moritz reißen lassen. Gleichzeitig fuhren von hinten die führenden Teams der Bundesliga in die erste Gruppe. Nun spaltete sich das Hauptfeld und Jens war in der Verfolgergruppe. Dahinter Nathan und Laurens in einer weiteren Gruppe.
Am Ende kam Jens auf Platz 43, Nathan als 52. und Laurens als 56. -  was bedeutet, daß Team Sigloch/RSG Heilbronn den 12 Platz in der Mannschaftswertung der 26 Teams behalten konnte.

 

Bundesliga-Mannschaftszeitfahren in Genthin

Als drittletztes Bundesligarennen stand die Deutsche Mannschafts-Zeitfahrmeisterschaft in Genthin auf dem Plan. Jedes Team konnte mit 6 Fahrern starten und mußte vier davon nach 50 Kilometern ins Ziel bringen. Da der Kader des Teams Sigloch/RSG Heilbronn verletzungsbedingt dezimiert war, wurde mit einer Notlösung ins Rennen gegangen: insgesamt 5 Fahrer, zwei davon keine Zeitfahrspezialisten, standen am Start. Ziel war es, Erfahrungen zu sammeln und diese im kommenden Jahr anwenden zu können. Nach gut 20 km war die Heilbronner Mannschaft bereits zu viert; das bedeutete mehr Krafteinsatz für die vier verbliebenen Fahrer.
Doch am Ende erreichten Laurens Huizinga, Christoph Brandt, Moritz Henninger, Lukas Marek und Joel Kühl einen guten 12. Platz von den 25 Bundesliga-Mannschaften und ein hervorragendes 50er Stundenmittel
.

 

Jens siegt als Einzelstarter

Am Samstag startete Jens Rustler vom Team Sigloch/RSG Heilbronn beim Radrennen: „Rund in Hannover-Döhren“. Das kurze schnelle Rennen wurde auf Endsieg ausgetragen. Die Strecke bestand aus einem Quadrat mit einer Streckenlänge von einem Kilometer, welche es sechzig Mal zu absolvieren galt. Das etwa vierzigköpfige Fahrerfeld war geprägt durch Einzelstarter und kleinere Teams. Das hatte zur Folge, dass es zunächst kein Fahrer schaffte, sich vom Feld zu lösen, da jedem Ausreißversuch hinterhergejagt wurde und kein großes Team das Renngeschehen kontrollierte. Ab der Hälfte des Rennens wurde ein Sprintercup über 10 Runden ausgetragen, welcher mit hohen Prämien für die besten drei Sprinter winkte. Es wurden harte Sprints ausgefahren, bei denen sich Jens erst zurückhielt, um Kraft zu sparen. Dies zahlte sich nur wenige Runden später aus, als ein Fahrer nach einem der Sprints attackierte. Jens konnte mitgehen und es bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe. Zusammen wurde ein Vorsprung von vierzig Sekunden auf das Hauptfeld herausgefahren. Dieser konnte bis zum Ende des Rennens gehalten werden und es kam zum Showdown zwischen den vier Ausreissern. Aufgrund der kurzen Geraden eröffnete einer der Fahrer bereits auf der vorletzten Gerade den Sprint und fuhr auf Position eins um die letzte Kurve. Jens war an seinem Hinterrad und sprintete auf der Zielgeraden hauchdünn zum Sieg des Rennens. Erst durch die Auswertung der Zielkamera konnte der Sieger ermittelt werden.

Sieg und Platz zwei für Laurens Huizinga

Das Rad-Bundesliga Team Sigloch/RSG Heilbronn nutzte die Bundesligapause zur Teilnahme am zweitägigen traditionellen Radklassiker in Bellheim/Pfalz. Das Kriterium über 66 km wurde auf einer 1,1 km langen Rundstrecke ausgetragen und von Anfang an von den Heilbronnern kontrolliert. Lukas Marek ermöglichte seinem Teamkollegen Laurens Huizinga einen präzisen Ausreißversuch mit anschließender Solofahrt bis ins Ziel. Dieser Sieg bedeutet die Rückkehr von Huizinga in die Eliteklasse nach langer Verletzungspause.

Das Straßenrennen über 140 km am nächsten Tag bestätigte die hervorragende Form von Huizinga. Nach einer erfolgreichen Aufholjagd mit einer Verfolgergruppe konnte er den bis auf 2 min. angewachsenen Vorsprung zur Spitze eliminieren und wurde im Schlußsprint Zweiter.

Jens Rustler hat beim Eliterennen, trotz überwiegender Konzentration auf sein Studium und dadurch Trainingsrückstand, noch einen 12. Platz herausgefahren.

 

Treppchenplätze beim Rems-Murr-Pokal

Die 3 tägige Veranstaltung des Rems-Murr Pokal in Schorndorf, Backnang und Fellbach war wieder top organisiert und von den Zuschauern frenetisch begleitet. Durch seinen Sieg an Tag  legte Norbert Stegmüller von der RSG die Basis für seinen 2. Gesamtrang aller drei Rennen in der Klkasse Sen. III. Bei den Amateuren konnte Hannes Schneider, Team Sigloch/RSG, nach drei Tagen mit konstant starker Leistung den 3. Platz in der Gesamtwertung erobern.

 

Radbundesliga am Nürburgring

Das Radbundesliga-Team Sigloch/RSG Heilbronn bestritt am Sonntag, 28.7., sein viertes von acht Bundesligarennen. Statt Motorengeheul war bei Rad am Ring auf der Traditionsrennstrecke sonores Kettenrattern zu vernehmen. Eine Runde über die Nordschleife misst ca. 26 Kilometer und hält neben 92 Kurven auch rund 560 Höhenmeter parat, und das vier Mal (110 km).

Erschwerte Bedingungen lieferte dabei der durchgehend starke Regen, der die Rennstrecke in eine Rutschpartie verwandelte.

Trotzdem verfolgten die Fahrer des Teams Sigloch/RSG Heilbronn das ausgegebene Ziel, den dritten Platz in der Mannschaftswertung der Amateure zu behaupten und wenigstens drei Fahrer ins Ziel zu bringen. Diese Strategie wurde bereits in der ersten Runde durch einen Sturz torpediert, der das Feld teilte und eine Lücke riß, die nicht mehr geschlossen werden konnte. Da mit Laurens Huizinga nur ein Fahrer der Heilbronner vor dem Sturz platziert war, hatte dieser ohne Mannschaftsunterstützung keine Chance, sich ganz nach vorne zu arbeiten und kam im Mittelfeld ins Ziel. Die weiteren RSG-Fahrer befanden sich im Hauptfeld.

Da auch die anderen 25 Mannschaften mit Strecke und Wetter zu kämpfen hatten, konnten die Heilbronner ihren Ranglistenplatz in etwa halten. Sie liegen jetzt auf Platz 4 der Amateurteams und auf Rang 11 aller Bundesligamannschaften.

 

Nathan Müller verteidigt Führungstrikot

Die 7. Etappe des Interstuhl-Cups am 14.7. wurde als Rundstreckenrennen in Geislingen ausgetragen. Zu fahren waren 100 Runden à 0,7 km. Nathan Müller und sein Bruder Daniel, beide Team Sigloch/RSG Heilbronn, verfolgten das Ziel, die Gesamtführung von Nathan weiter auszubauen. Nach mehreren Attacken schaffte die Spitzengruppe die Umrundung des Feldes, Nathan und Daniel waren mit dabei.

Am Ende standen für Daniel ein zweiter und für Nathan ein dritter Rang in der Tageswertung zu Buche.

Nathan konnte  wie geplant Rang 1 in der Gesamtwertung ausbauen und führt nun vor den restlichen 5 Rennen mit fast 50 Punkten Vorsprung souverän.

 

Sieg und Podium beim Heimrennen in Auenstein

Rennbericht vom Team Sigloch/RSG

Am vergangenen Sonntag stand quasi das Heimrennen in Ilsfeld-Auenstein auf dem Programm.
Kurze knackige 64km mit 1500hm.

Wir stellten 2 Mannschaften einmal in der Elite Klasse und einmal bei den Amateuren.
Die Rennen wurden mit 2 min Abstand gestartet.

Bei der Elite starteten:

Jens Rustler
Nathan Müller
Daniel Müller
Manuel Henninger
Till Wörner

Amateure:

Laurens Huizinga
Joel Kühl
Hannes Schneider
Bastian Schneider
Lukas Adrion

Das Rennen der Elite wurde direkt offensiv begonnen und Jens war stets am Anfang vertreten. In der 2. Runde löste sich eine grosse Gruppe - leider nur mit Jens.

Wir mussten nun reagieren und Nathan versuchte unseren Fehler zu korrigieren.
Durch diese Aktion konnten sich aber 2 Belle Fahrer lösen und waren auf und davon.

Dahinter im Amateur Rennen brannte Joel ab der 2. Runde ein Feuerwerk ab.
Nachdem er sich im Solo lösen konnte, holte er immer mehr Elite-Fahrer ein und baute seinen Vorsprung immer weiter aus.

In der letzten Runde kam er im Verfolgerfeld der Elite um Platz 3 an und war nun bei Nathan und Jens.
Er hatte immer noch genug Kraft, Nathan und Jens zu unterstützten.
Man möchte sich nicht ausmahlen was gewesen wäre, wenn er bei der Elite gestartet wäre.

Nach einem starkem Finale sprintete Nathan aufs Podium und Jens wurde 7.

Joel fuhr den Sieg sicher nach Haus.
Das ganze restliche Team fuhr ein starkes Rennen und trug seinen Teil zum Erfolg bei.

Damit können wir mehr als zufrieden sein - bei einem Heimrennen ist doch etwas mehr Druck und Erwartung.

Ganz besonders hat es uns gefreut das Frau Sigloch, die Frau unseres leider verstorbenen Hauptsponsors Herr Helmut Sigloch uns besucht und angefeuert hat.
Das war doch sehr bewegend für uns.

 

Etappenrennen VR-Cup

Vom 19.6.-22.6. stand der VR-Cup auf dem Programm des Team Sigloch/RSG Heilbronn, mit dabei Nathan Müller, Thomas Gröbl und Lukas Marek. Nach dem Ergebnis der ersten Etappe stand fest: obwohl Thomas um das Sprinttrikot fuhr, war Nathan der Bestplatzierte, also alle für Nathan. Dieser versuchte bei den folgenden Etappen mehrmals sein Glück in der Flucht, es wurde aber durch die quantitative Mannschaftsstärke der Konkurrenz jedes Mal vereitelt.

Jedes Rennen schreibt seine eigenen Gesetze, und so war es trotz einer sehr guten Teamleistung am Ende für Nathan der undankbare 4. Platz in der Gesamtwertung.

 

Nathan wird 3. in Merdingen

Am Pfingstmontag fand das traditionelle 60. Leo Wirth Gedächtnissrennen in Merdingen statt. Auf einer Strecke von 116 km gab es heftige Positionskämpfe, die nassen Straßen erschwerten noch das hochkarätig besetzte Rennen.
Das Team Sigloch-RSG durfte auch hier wieder einen Treppchenplatz feiern: Nathan Müller wurde hervorragender Dritter. Jens Rustler kommt nach seiner Verletzung wieder zu alter Stärke und verbucht einen 11. Platz.

 

Jens Rustler starker Zweiter in Stgt.-Hohenheim

Pünktlich zum Sommeranfang absolvierte das Team Sigloch das erste Hitzerennen 2019. Bei 303 Kelvin galt es 53 mal den Hohenheimer-Schlossberg hochzustrampeln. Das Fahrerfeld war überschaubar, dafür top besetzt. Das Rennen begann hektisch, geprägt durch Vorstöße verschiedenster Fahrer, auch Benjamin Schlubkowski und Lukas Marek versuchten ihr Glück, wahrscheinlich dachten sie, vor dem Feld gibts noch nasse Schwämme von den zahlreichen Betreuerinnen, um den Schädel runter zu kühlen. Nach wenigen Runden stand dann auch schon das Ausreißer-Trio des Tages, mit Bergspezialist Andreas Mayr, Daniel Bichlmann und einem tschechischen Fahrer. Daraufhin wurde es ruhig im Feld, der Vorsprung pendelte sich auf 1 bis 2 Minuten ein und man konzentrierte sich darauf, sich möglichst viel Flüssigkeit in den Rachen zu schütten. Dabei blieb es bis 10 Runden vor Schluss, als man im Kopf schon fast mit dem Rennen abgeschlossen hatte. Doch dann fuhr Jens auf die Zielgerade und wurde von Freddy Eberle auf das Loch hinter ihm hingewiesen und freundlichst darum gebeten, doch durchzuziehen. Da kam auch schon Christopher Schmieg von hinten angeflogen und schloss innerhalb kürzester Zeit die Lücke zur Spitze. Dieser flog dann ungehindert weiter in Richtung Sieg, während Jens abreißen lassen musste. Er konnte sich aber noch fangen und fuhr zunächst ein paar Runden alleine, ehe von hinten Jonas Schmeiser aufschloss und ebenfalls versuchte, sich abzusetzten. Zusammen fuhren sie Andy auf und es kam zum Zielsprint, bei dem sich Jens gegen die zwei Kemptener durchsetzen konnte und sich Platz 2 sicherte.
Im Amateurennen fuhr Hannes Schneider auf Platz 6 und Vollzeitstudent Marc Zeltner verpasste knapp die Top ten mit Platz 11.

 

Nathan Mueller holt nächsten Sieg

Die Rennserie "Interstuhl-Cup" hat einen eindeutigen Favoriten: Nathan Müller, Team Sigloch/RSG Heilbronn.

Auch beim fünften Rennen, das in Ottenbach/Schwarzwald ausgetragen wurde, hieß der Tagessieger Nathan Müller. Nach 90 Runden und insgesamt 78 km sprintete der RSG-Fahrer vom Team Sigloch/RSG als Erster der über 100 Starter über die Ziellinie, dicht gefolgt von seinem Bruder Daniel, ebenfalls Team Sigloch/RSG Heilbronn. In der Gesamtwertung  führt Nathan Müller mit bis jetzt 149 Punkten, obwohl er an einem der fünf Rennen gar nicht teilnehmen konnte, da er für das Team Sigloch/RSG auch in der Bundesliga fährt und diese Rennteilnahme Vorrang hatte.

 

Erzgebirgsrundfahrt

Das Bundesligateam Sigloch/RSG stand am 12.5. am Start der 2. Etappe der Bundesliga. Diese wurde im Rahmen der traditionellen Erzegebirgsrundfahrt nahe Chemnitz ausgetragen. Insgesamt standen schwere 170 Kilometer mit knapp 3000 Höhenmeter auf dem Programm. Krankheitsbedingt startete man nur mit sechs Fahrern. Jonas Tenbruck, Christoph Brandt, Benjamin Schlubkowski und Nathan Müller würden unterstuetzt von den beiden U23 Fahrer Joel Kühl und Moritz Henninger. Man hatte sich vorgenommen, die großen Teams mit Attacken in den flachen Zwischenpassagen ärgern zu wollen. Früh gab es eine 4-Mann Spitzengruppe. Und im Feld beruhigte sich alles ein wenig. Jonas wurde von den Helfern bestens unterstützt und in der 3. Runde konnte sich eine weitere ca. 30 Mann große Gruppe mit Jonas lösen. Im Feld entwickelte sich das Rennen zu einem Ausscheidungsfahren. Für die beiden jüngsten Joel und Moritz, war das Rennen am Ende eine Runde zu lang und sie verloren den Anschluss nach ca. 130 Kilometern. Jonas blieb in der Spitzengruppe und konnte den 27. Platz sichern. Christoph, Benny und Nathan behaupteten sich im ca. noch 50 Mann großen Feld und wurden 42., 46. und 73.. In der Tagesteamwertung spielte man keine Rolle dennoch ist man in der Teamgesamtwertung weiterhin das 2. beste Amateurteam.

Abschließend darf gesagt werden, daß  die Veranstaltung Top organisiert war, angefangen von der Nudelparty bis hin zur Absicherung der 42km langen Runde.

 

 

RSG-Fahrer Nathan Müller holt zwei Siege

Der Interstuhl-Cup ist mit 13 Radrennen im Verlauf der Saison die größte Rennrad-Veranstaltung in Baden-Württemberg.
Die Auftaktetappe hatte der Team Sigloch/RSG-Fahrer Nathan Müller gewonnen. Auf der zweiten Etappe in Wilfingen am 27. April war es die Aufgabe des Teams, das Führungstrikot zu verteidigen. Da das eigentlich über 71 km angesetzte Kriteriumsrennen wegen Regen und Kälte verkürzt wurde, war das Tempo von Beginn an sehr hoch. 3 Runden vor Schluss führte eine vierköpfige Spitzengruppe, in der Nathan dabei war. Am Schlußanstieg konnte dieser die entscheidende Attacke setzen und gewann vor Stephan Duffner und Kevin Vogel.
Tags darauf verlief Etappe 3 in Durchhausen auf einer Kriteriumsrunde von 1,4 km. 60 Mal war diese Strecke zu fahren.
Nach mehreren Attacken bildete sich eine drei Mann starke Spitzengruppe, in welcher Daniel Müller, auch Team Sigloch/RSG-Fahrer und der Bruder von Nathan, dabei war. Der Gesamtführende  Nathan Müller aber befand sich im Hauptfeld.
Nach einem Unwetter mit Hagelschauern wurde das laufende Rennen um 10 Runden verkürzt, somit mußten nur noch 4 Runden gefahren werden, eigentlich zu kurz für eine Aufholjagd. Doch Nathan setzte alles auf eine Karte und löste sich mit Erfolg vom Hauptfeld. Er erreichte die drei Spitzenreiter. Sein Bruder zog für ihn auf der Zielgeraden den Spurt an, so daß er tatsächlich den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg vor Stephan Duffner (RC Villingen) sichern konnte. Daniel wurde als Dritter mit dem Podestplatz belohnt.
Nathan Müller trägt jetzt souverän das Führungstrikot in der Gesamtwertung des Cups. Sein Saisonstart 2019 ist hervorragend: Vier Starts - vier Siege!

 

 

 

Nathan Müller (Team Sigloch/RSG) gewinnt 1. Etappe des Interstuhl-Cups

 

Die Elite-Radamateure des Teams Sigloch/RSG Heilbronn nutzten die Bundesligapause am 14.4. zu zwei erfolgreichen Rennteilnahmen:

In Bodelshausen bei Rottenburg starteten sie bei der Auftaktetappe des Interstuhl-Cups, einer Serie von 13 Rennen im Bezirk Schwarzwald-Zollern. Bei Halbzeit der 17 Runden setzte sich Vorjahressieger Nathan Müller (Neuzugang im Heilbronner Team) ab und krönte seinen Solosieg mit dem gelben Trikot des Gesamtführenden. Es war sein zweiter Saisonsieg 2019.

 

Team Sigloch/RSG stark in Überherrn.

Das international besetzte Radrennen in Überherrn (Saarland) hatte Jens Rustler, Team Sigloch/RSG im Vorjahr überraschend gewonnen. Umso mehr waren die Augen der Konkurrenz und die Kameras des Saarländischen Rundfunks auf ihn gerichtet. Im Eliterennen über 112 km mit 1850 Höhenmetern gab es etliche Attacken, auch von dem Heilbronner Benjamin Schlubkowski. Er setzte sich mit zwei weiteren Fahrern ab und hielt diese Ausreißposition über 40 Kilometer lang. Jedoch konnte das Hauptfeld wieder aufschließen. Im Massenspurt brachte Jens Rustler sein Rad als 5. über die Linie, Benjamin Schlubkowski wurde 12.

Im schnellen Amateurrennen über 85 km platzierten sich die U23-Fahrer Till Wörner als 6. und der 18jährige Lukas Marek als 7.  im Vorderfeld.

 

 

 

Rad-Bundesliga: RSG-Einstieg geglückt

 

1. Bundesligarennen Rund um Düren.

Der Startschuss zum ersten Bundesligarennen der Saison und auch dem ersten Bundesligarennen für das Team Sigloch/RSG fiel am 7. April um 13:15 in Kreuzau.. Bei der Teampräsentation standen die 7 Sportler mit schwarzer Armbinde da- sie gedachten so ihrem kürzlich verstorbenen Hauptsponsor Herrn Sigloch.
Die motivierten Sportler waren heiß auf 155 km Radrennen in und um die Eifel.
Die Fahrer konnten sich vorne zeigen und waren auch gleich zu Beginn in den vorderen Gruppen vertreten. Auf den ersten 100 km sammelten die Fahrer knapp 2000 Höhenmeter, sodass sich das fast 200 Mann starke Fahrerfeld Kilometer für Kilometer stark dezimierte. Mit Jens Rustler, Benjamin Schlubkowski, Joel Kühl und Jonas Tenbruck (Gastfahrer Team BELLE Stahlbau) war das Team Sigloch/RSG jedoch mit 4 Fahrern im ersten rund 70 Mann starken Hauptfeld vertreten.
Manuel, Lukas und Nils mussten dem Tempo Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden.
Die letzen 50 km führten aus der Eifel wieder zurück nach Kreuzau, wo es noch eine 5 km Schlussrunde 5 mal zu absolvieren galt. Hier wurde schnell klar, dass der Sieger des ersten Bundesligarennens ein Sprinter werden würde. So wurde die Taktik voll auf Jens ausgerichtet und man versuchte, ihn so gut es ging zu positionieren. Am Ende sprintete dieser auf den 28. Platz. Schlubkowski und Tenbruck rollten im Feld durchs Ziel und sicherten dem Team somit einen guten 9. Platz in der Mannschaftswertung.
„Fürs erste Bundesligarenne in unserer Geschichte sind wir zufrieden mit unserer Leistung“, so Schlubkowski nach dem Rennen. „Wir haben unsere zuvor besprochene Taktik weitestgehend umsetzen können und das ist in einem Sport wie diesem auschlaggebend für die Motivation der Fahrer“ Schlubkowski ist neben seiner sportlichen Aktivität für das Team auch in Sachen Organisation ein wichtiger Teil des Teams und ist unter anderem auch für die Initiierung des Bundesligateams verantwortlich.

Wir sind gespannt auf das nächste Bundesliga Rennen und hoffen dann mit voller Mannschaftsstärke dabei zu sein.

GRAND PRIX TICINO

Nachdem wir Ende 2017 das Glück hatten, Joel bei uns im Team willkommen zu heißen und er mittlerweile 2. Vorstand der RSG Heilbronn ist, wurde es Zeit, daß wir mal seine Heimat im schönen Tessin besuchen. Und dies gleich mit einem Rennen zu verbinden, machte den Plan perfekt.
Somit standen wir am 24.3. mit 7 Mann am Eröffnungsrennen der nationalen Schweizer Serie im Tessin am Start, unweit des Lago Maggiore.

Es starteten Joel, Jens, Moritz, Laurens, Hannes, Benjamin und Lukas Marek.
Uns standen 140km mit 1600hm bevor... es galt erst gut 70km zu bewältigen mit einem längeren Anstieg bevor es auf die 6 Schlussrunden ging.
Ab den Schlussrunden selektierte sich das Feld, wir mussten die entscheidende Gruppe leider ziehen lassen.
Und es ging für uns noch um Platz 17.
Benjamin konnte sich 2 Runden vor Schluss mit 2 anderen Fahrern lösen und beendete dann das Rennen als 18, was am Ende das Ergebnis einer starken Mannschaft war.
Wenn es auch nur ein 18. Platz war, für das Team sind wir doch sehr zufrieden bei dieser Besetzung - und für uns war es das erste Rennen. Die meisten der anderen Starter aus Italien, Schweiz haben schon einige Rennkilometer mehr in den Beinen.
Wir sind gespannt auf unser nächstes Rennen in Einhausen am kommenden Sonntag, den 31.3.

 

 

 

 

 

 

 

RENNEN LUSTADT, 24.3.

Thomas Gröbel fuhr in Lustadt sein erstes Rennen der Saison im neuem Trikot (Team Sigloch/RSG Heilbronn) in der Amateuerklasse. Nach einem angriffslustigen Rennen von ihm stand am Ende ein 12Platz zu Buche.

 

 

Team Sigloch/RSG-Heilbronn startet mit Sieg in die Saison.


Unser Neuzugang Nathan Müller beglückte uns am 17. März beim ersten Rennen gleich mit einem Sieg.

Bei der Rennserie "Trainingsrennen der RIG Hegau" begann es in Volkertshausen richtig gut.

Vom Start weg hat sich eine ca. 10 Mann starke Gruppe gebildet, die sich im Lauf des Rennens auf 5 Fahrer dezimiert hat. 2 Runden vor Schluss hat Nathan attackiert, ist aber wieder geholt worden. In der letzten Runde konnte er nochmals attackieren, was dann von Erfolg gekrönt war.
Beim zweiten Rennen am Sonntag in Horn standen vier Sigloch-Fahrer am Start. Joel, Nathan, Lukas Marek und Benjamin wollten nochmals angreifen.
Ziel war es, ein offensives Rennen zu fahren, um die wichtige Vorbelastung zu finden für die kommenden Rennen.
Nathan blies sofort zum Angriff und Benjamin folgte... dies wiederholte sich einige Male, bis die entscheidende Attacke mit Joel und 2 weiteren Fahrern ging.
Benjamin und Nathan hielten das Feld in Schach... besonders Nathan ärgerte die anderen Fahrer mit Konterattacken.
Am Ende sprang ein 3 Platz für Joel heraus.
Nathan löste sich vor Schluss vom Feld und wurde 4.
Benjamin noch 7.
Jetzt kann es ins Tessin gehen, wo ein starkes Fahrerfeld in Bundesligaqualität auf das Team wartet
.

 

 

 

Radsport-Team Sigloch-RSG Heilbronn steigt in die Rad-Bundesliga ein.

Die Fahrer sind:

 

Jonas Tenbruck (neu:Belle)

Lukas Marek

Christoph Brandt (neu:Belle)

Manuel Henninger

Marcel Fischer (neu:Belle)

Laurens Hulzinga

Manuel Müller (neu:Belle)

Jens Rustler

Joel Kühl (U23)

Nathan Müller

Moritz Henninger (U23)

Daniel Müller

Nils Schwendemann (U23)

Benjamin Schlubkowski

Die Termine sind:

07.04.2019

Düren

Rund um Düren

11.05.2019

Langenwelsbach

DM Berg

12.05.2019

Chemnitz-Einsiedel

Erzgebirgs-Rundfahrt

28.06.2019

Offen

DM Einzelzeitfahren

28.07.2019

Nürgurgring

Rad am Ring

08.09.2019

Genthin

DM Mannschaftszeitfahren

15.09.2019

Sebnitz

Straßenrennen

21.09.2019

Sauerland

Straßenrennen

22.09.2019

Sauerland

Sauerland-Rundfahrt

 

Unsere Hauptsponsoren der Bundesliga-Mannschaft sind:

weitere Sponsoren: