Rückblick »

RSG 2015 ... »

Rad WM 2015 »

Tour de Ländle »

Wachauer Radtage »

Zetsche 8. ... »

RSG 2014 ... »

 

24-Stunden-Mountainbikerennen in München

Starke Jungs: Till, Norman, Trainer Thomas Wörner, Nico und Luca (v.l.n.r.)

In der Radszene werden ultralange Wettbewerbe auf dem Rennrad oder Mountainbike immer beliebter.

Am Wochenende vom 06./07. Juni 2015 gab es ein solches Event: Das 24-Stunden-Mountainbikerennen im Olympiapark München.

"Mal etwas anderes" - dachten sich die erfolgreichen Rennradjunioren der RSG Heilbronn 1892 e.V. und machten mit ... auf dem Mountainbike!

Der Run auf die Startplätze war riesig, erlebt man doch eine 24-stündige Bike-Party mit ganz spezieller Atmosphäre. Besonders die "grüne" Strecke mitten im Herzen Münchens reizte viele Starter. Tag und Nacht warteten viele giftige, kurze Anstiege und Abfahrten auf die Teilnehmer. Zum Scharfrichter entwickelte sich der 567 Meter hohe Olympiaberg.
Sie waren das jüngste der teilnehmenden 82 Vierer-Teams und belegten nach 24 Stunden Einsatz auf der 7,2 km Rundstrecke den 9. Rang. Eine tolle Leistung mit perfekt getimten Wechseln und hohem technischem Können - unterstützt von Trainer Thomas Wörner.

Ein solcher Erfolg ist nicht nur eine interessante Erfahrung, das verlangt eindeutig nach einer Wiederholung - da war man sich bei den RSG'lern einig!

 


 

Luka Zetzsche jetzt auch Rad-Bezirksmeister Stuttgart/Unterland

 

Nach seiner überragenden Leistung bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Heilbronn/Neckarwestheim konnte Luka Zetzsche nun auch einen Solosieg in Ludwigsburg beim Eglosheimer Kriterium feiern und damit in der Juniorenklasse den Titel "Bezirksmeister Stuttgart Unterland" erringen.

Das traditionell am Fronleichnamstag im Vorort der Barockstadt Ludwigsburg gestartete Rennen ging über 40 Runden (36 km). Luka wurde dabei von den RSG-Fahrern Luca Hertner, Laurin Knödler und Lars Spindler unterstützt. Sie fuhren zuerst im geschlossenen Vorderfeld mit, bis Luka 8 Runden vor Schluß eine Solofahrt startete und sie auch als ungefährdeter Sieger erfolgreich ins Ziel brachte. Allein Lukas Ortner (Autohaus Eder/Bayern) schaffte den Anschluss in der vorletzten Runde und konnte sich so den 3. Platz sichern. Elias Sonntag (Radunion Wangen) kam auf Platz 2.

Die RSG-Fahrer Lars Spindler (Platz 7) und Luca Hertner (Platz 12) komplettierten eine taktisch und leistungsmäßig hervorragendes Mannschaftsergebnis.

Laurin Knödler - seit kurzem RSG-Fahrer - startete in der U17 sein zweites Rennen und dabei hieß es: Erfahrung sammeln. Im Ziel durfte er sich über Platz 16 in der Jugendklasse freuen.

 


 

Gerti Suberg holt Klassensieg beim Velodom in Köln

 

Bei der 99. Austragung des traditionsreichen Radrennens "Rund um Köln" hat die RSG-Fahrerin GertiSuberg im Velodom genannten "Jedermannrennen" ihre Altersklasse überlegen gewonnen.

Auf der voll gesperrten 68 km-Strecke für Amateure und Senioren meisterte die amtierende Senioren-Weltmeisterin aus Bretzfeld die harten Steigungen bis 19 % im Bergischen Land sowie das berühmte Kopfsteinpflaster am Bensberger Schlossberg mit Bravour.

Nach einer Fahrzeit von 1:54:18 h und einem Stundenmittel von 36 km/h lag Gerti nicht nur über 8 Minuten vor ihren Alterskonkurrentinnen der AK4, sondern auch über 2 Minuten vor den 20 Teilnehmerinnen der  AK3 (ab 50 Jahre).

Der Kommentar ihres Trainers Harald Suberg: "Nach der langen grippebedingten Trainingspause im Februar und März haben wir mit einer solchen Leistung noch nicht gerechnet. Ich kam beinahe zu spät zum Zieleinlauf - ein prima Saisoneinstand!"

Die Profis fuhren 198 km mit über 2500 Höhenmetern durch das hügelige Bergische Land, bevor Ex-Weltmeister Tom Boonen (Belgien) den Zielsprint im Rheinauhafen für sich entscheiden konnte. Nach Polizeiangaben sahen bei herrlichem Wetter 750.000 Zuschauer das Radspektakel.

 


 

Klassensieg im Salzkammergut

 

Bei der mittlerweile 29. Austragung des 5-Seen-Radmarathons im Salzkammergut mit Start und Ziel in Mondsee waren auch erstmals die Trikots der RSG Heilbronn vertreten. Gerti Suberg trat auf der schnellen 75-km-Strecke an und gewann ihre Altersklasse mit einem Schnitt von rund 37 km/h deutlich.

Sie fuhr mit dieser Leistung auch in die Spitzengruppe aller im Ziel gewerteten 80 Frauen: In der Overall-Wertung über alle Altersklassen hinweg war sie 6., nur 14 Sekunden fehlten ihr zu Platz 3 und damit zum Treppchen der Tagesschnellsten.

Auf der 134-km-Strecke mit 1150 Höhenmetern fuhr Karin Glück in ihrem ersten Rennen für die RSG in ihrer Altersklasse (Ü45) auf Anhieb unter die Top Ten. Bei wechselnden Wetterverhältnissen mit zeitweisem Hagel und Starkregen kam sie als 9. ins Ziel.

Die Veranstaltung im malerischen salzburgischen Seenland zog 1800 Sportler/innen an und ist Teil der "Austria Top Tour", einer Serie von sieben hochklassigen Radmarathons in Österreich.