Max auf dem Treppchen

Der BaWü-Schüler-Cup beendete die Saison beim Bergkriterium in Wendelsheim. In festlicher Stimmung präsentierte sich der Schwäbische Ort den Sportlern und dem großen Publikum. Die 800m Strecke führte durch den Ortskern mit knackigem Anstieg zu Start und Ziel, der in jeder weiteren Rennrunde ein kleines bisschen mehr in den Beinen schmerzte. Die lizenzierte U11 hatte 12 Runden auf dem anspruchsvollen Kurs abzuleisten. Maximilian Pawelski von der RSG Heilbronn erspurtete sich den dritten Rang im Rennen. Damit schaffte es Max, bei jedem Rennen, an dem er teilgenommen hat, auf das Treppchen zu fahren!

 

 

 

 

Nochmals Treppchenplatz für Tim Leben

 

Das letzte Rennen dieser Rad-Saison für unsere Schüler und Jugend fand in Meckenbeuren am Bodensee statt. Auf einer Rundstrecke von 840 m wurden die verschiedenen Altersklassen ab U11 ausgetragen.

Tim Leben konnte auf den 10 Runden in der U13-Klasse alle Konkurrenten in die Schranken weisen - bis auf einen. Es wurde Rang 2 und damit seine beste Platzierung in seinem ersten Rad-Rennjahr, den Sieg holte sich Yannick Schechinger vom RSC Biberach.

Im Rennen der Schüler U15 , welches über 25 Runden ging, erreichte Kjell Hörter einen guten 7. Rang und bei den U17-Fahrern konnte Lasse Leben ebenfalls Rang 7 belegen. 

Insgesamt ging eine sehr erfolgreiche Saison zu Ende und die Fahrer haben sich nun eine Pause verdient.

 

   

 

Christian Maurer siegt erneut

Der RV 1898 Kirrlach e.V. richtete am vergangenen Sonntag wie in den Vorjahren das "Kirrlacher Kriterium" aus. Der 1 Kilometer lange Kurs mußte je nach Altersklasse verschieden oft durchfahren werden. Christian Maurer, unser U19-Fahrer, war mit am Start; beflügelt von seinem Sieg eine Woche zuvor vertraute er gleich bei der ersten Wertung auf seine Sprintstärke und hatte Erfolg. Danach bildete sich eine Spitzengruppe von drei Fahrern, die gut zusammenarbeitete und die Lücke zum Feld vergrößerte. Nach ca. 10 km kam das Feld wieder in Sichtweite, es genügte jedoch eine kurze Absprache untereinander und die drei Führenden traten heftig in die Pedale und überrundeten fast das Hauptfeld. Dadurch machten diese Fahrer alle Sprintwertungen unter sich aus, wobei Christian jedes Mal gewann! Damit war dann auch sein zweiter Sieg perfekt.

 

Es läuft bei Christian ... Herzlichen Glückwunsch!

Sieg für Christian Maurer und Podiumsplatz für Tim Leben in Leutkirch

Am 9.9. veranstaltete die TSG Leutkirch ihr alljährliches Radrennen "Preis der Volksbank Allgäu Oberschwaben", an dem etwa 400 Fahrer teilnahmen. Im 39 km langen Rennen für die U19-Lizenzfahrer sowie "Jedermänner" nahm auch Christian Maurer von der RSG Heilbronn 1892 e.V. teil. Der 18jährige Rennradfahrer stand in dieser Saison schon mehrmals auf dem Treppchen und weist eine starke Form auf. Er beschreibt das Rennen mit folgenden Worten: "Der Start war extrem schnell, da dachte ich echt, die spinnen. Bei Runde 6 (von 13 Runden) hat einer von uns Junioren angegriffen, der dann später aber zurückgefallen ist. Ich hab drauf spekuliert, daß noch andere nervös werden und das Loch zufahren; so war's dann auch. Es hat aber noch eine Runde gedauert, bis wir den Ausreißer gestellt hatten. Danach sind wir zu sechst durch die Gegend gerast. In den letzten 800 m fing das Belauern an; ich war zu diesem Zeitpunkt ganz vorne seitlich und konnte so die anderen gut überblicken. Bei ca. 300 m vor dem Ziel kam dann eine Attacke und ich bin als einziger mit. Da war dann gleich eine große Lücke, der hat auch richtig draufgedrückt. Dann ging's nur noch um die letzte Kurve, schön aus dem Windschatten rausgesprintet und ihn dann richtig schön im Sprint versägt".

Herzlichen Glückwunsch an Christian zu seinem ersten Sieg, man hört die Begeisterung aus dem Bericht heraus.

 

Das Schülerrennen der U13 in Leutkirch war Teil des sogenannten BaWü-Schülercups und ging über  5 Runden à 3 km, also 15 km.

Es waren 13 Fahrer am Start. Tim Leben, der seine erste Rennsaison fährt, war mit dabei und beschreibt seine Eindrücke wie folgt:

"Ich habe mich gut gefühlt und die Tempoarbeit mitgestaltet.

In Runde 2 konnte sich ein Fahrer absetzen und gewann am Ende auch das Rennen.

In der letzten Runde erhöhte ein weiterer Fahrer das Tempo in der Abfahrt, dies bemerkte ich zu spät und konnte ihm nicht mehr folgen.

Den Sprint in meiner Gruppe konnte ich gewinnen und so wurde ich dritter.

Ich habe mich riesig gefreut."

 

Es war Timmies erstes "Podest" im Schülercup. Weiter so!

 

   

 

 

Gerti Suberg 6. bei der Rad-Senioren-WM

 

Die Radweltmeisterschaft für Amateure und Senioren führte die UCI dieses Jahr im südfranzösischen Albi durch. Nach 21 Qualifikationsrennen weltweit kamen 3000 Teilnehmer/innen aus 53 Nationen zu diesem Finale.

Gerti Suberg war vom Bund Deutscher Radfahrer für die deutsche Nationalmannschaft in der Klasse W60 nominiert worden und ging mit 148 anderen Altersklassen-Fahrerinnen ab W50 auf die 97 km lange, technisch anspruchsvolle Strecke mit fast 1000 Höhenmetern.

Bei Km 80 war Gerti in der Spitzengruppe ihrer Altersklasse, als durch eine kritische Rennsituation die Gruppe geteilt wurde und sie den Anschluß verlor. Die durchaus mögliche Medaille war weg, sie kam als 6. ins Ziel in Albi.

 

 

 

 

 

Britta Gräser wird Deutsche Meisterin in Nidda

 

An der diesjährigen Deutschen Jedermann-Meisterschaft in Nidda, Hessen, gab es über 300 Teilnehmer/innen aller Altersklassen. Die Frauen hatten 3 Runden a 23km zu bewältigen, bei den Männern waren es 4 Runden.
Mit dabei waren auch dreizehn Fahrer und Fahrerinnen der RSG Heilbronn 1892 e.V.


Sechs Fahrerinnen nahmen die 69-km-Strecke der Frauen in Angriff, während 7 männliche  Fahrer auf die 92-km-Strecke gingen.
Tobias Feyrer startete in der AK Elite, Roland Wahl und Rüdiger Meckes vertraten die Farben der RSG in der AK Master 1, Dirk
Münzberg, Carsten Schleth und Thomas Wörner gingen bei den Masters 2 an den Start.

 

Auf der 69km Strecke gelang es Britta Gräser bei den Frauen ihrer Altersklasse den Titel des Deutschen Meisters  mit einem Vorsprung von über 1 Minute vor der Zweiten zu erkämpfen und mehr als 6 Min vor der letztjährigen Deutschen Meisterin, die dieses Jahr auf Platz 3 verwiesen wurde.

 

Durch einen Fast-Sturz verpaßte Tobias in der 9köpfigen Spitzengruppe beim Zielsprint das Treppchen und wurde 9.


In der Teamwertung belegten die RSG- Frauen die stolzen Plätze 2 und 3 hinter den LadysRV Gießen
 1. Platz: Ladys RV 1904/27 Gießen Kleinlinden e.V. Zeit: 6:22:23
 Masters I Koop Gudrun 2:06:46 38, Masters I Rinn Dagmar 2:06:46 36, Elite Schüttler Anne2:08:49
2. Platz: RSG Heilbronn 1892 e.V. 6:27:30
Masters II Gräser Britta 2:00:22, Masters II Peterson Scarlett 2:12:12 ,Masters I Schneider Beatrix 2:14:56
3. Platz: RSG Heilbronn 1892 e.V. II
 Masters II Kremmer Martina 2:14:56, Masters II Högl-Bernhardt Anke 2:14:58, Masters II Hieber Monika 2:15:16

 

Von den RSG Teilnehmern wurden beachtliche Leistungen gezeigt, was sicher dem gezielten  Training und den Ausfahrten zu verdanken ist. Alle Teilnehmer waren von der Atmosphäre und dem Rennen so begeistert, dass auch im nächsten Jahr sicher wieder der RSG mit ein paar Teams vertreten sein wird! 

 

 

 

Sattelkönig 2017

Bereits zum fünften Mal fand am Samstag, dem 19.08.2017 im Ingelfinger Teilort Criesbach das Bergzeitfahren „Sattelkönig“ statt. Bei idealen Wetterbedingungen mussten auf einer 1,9 km langen Strecke 130 Höhenmeter bewältigt werden. Eine Fahrerin und sechs Fahrer der RSG Heilbronn, bzw. vom Team Sigloch / RSG Heilbronn nahmen daran teil und zeigten dabei überwiegend hervorragende Leistungen:

 

Name Platz AK Zeit
Zeltner, Marc 4. 4. Elite m 4:38
Maurer, Christian 8. 6. Elite m 5:03
Spindler, Lars 10. 8. Elite m 5:06
Feyrer, Tobias 12. 10.Elite m 5:07
Wahl, Roland 16. 2. M2 5:14
Bernhardt, Manfred 38. 4. M4 6:34
Hieber, Monika 3. 1. M3 w 7:30

 

In der Teamwertung belegten die beiden RSG Teams die Plätze eins und drei. Platz zwei ging an das Team Bürkert Blue Motion.

     

   

 

Rad-Hattrick für RSG-Fahrerin Gerti Suberg

 

Am diesjährigen 31. Mondsee-Radrennen durch die oberösterreichische Seenplatte nahmen über 2000 Teilnehmer(innen)

aller Altersklassen und verteilt über Strecken von 75, 134 und 200 km teil.

Dabei waren auch dreizehn Fahrer/innen der RSG Heilbronn 1892 e.V.

Sechs Fahrer (Heike Gabbert, Gerti Suberg, Niko Klement, Martin Kunz, Dirk Münzberg und Alexander Cvetko) nahmen

die 75-km-Strecke in Angriff, während weitere sechs Fahrer (Monika Hieber, Dirk Brandt, Markus Graeve,

Armin und Kai Sakautzky sowie Roland Wahl) auf die 134-km-Strecke gingen. Auf der 200-km-Strecke hatten wir mit

Markus Klein ebenfalls einen Vertreter.

 

Auf der Strecke über 75 km gelang unserer Weltmeisterin von 2014, Gerti Suberg, etwas Besonderes:

Sie gewann ihre Altersklasse W60 überlegen, und erzielte damit nach ihren Siegen von 2015 und 2016 einen lupenreinen

Rad-Hattrick. Mit ihrer Zeit von 2.02.22 h war sie in der Overall-Damenwertung starke 5. aller 108 Frauen, die das Ziel erreicht haben.

Damit verbesserte sie ihre Vorjahreszeit trotz einsetzendem Regen noch einmal um 2 Minuten.

Diese Zeit wurde von ihrem Bretzfelder Trainingspartner Dirk Münzberg noch um 12 Sekunden unterboten,

der damit die "interne" Teamwertung gewann.

 

Etliche der Teilnehmer nahmen bereits im vergangenen Jahr beim Mondsee-Marathon teil und konnten ihre Ergebnisse

vom Vorjahr durch das RSG-Training und Ausfahrten stark verbessern.

Auch diejenigen, die das erste Mal dabei waren, zeigten erstaunliche Leistungen und waren insgesamt von der Atmosphäre

und der Organisation so begeistert, daß bereits für nächstes Jahr der Termin "Mondsee-Marathon" im Kalender steht.

 

 

Maurer wieder auf dem Podest

 

Beim 50. Eglosheimer Kriterium in Ludwigsburg-Eglosheim konnten die Jugendfahrer der RSG Heilbronn 1892 e.V. wieder

fleißig Punkte sammeln. Wie jedes Jahr, fand dieses Rennen am Fronleichnam statt, also am 15. Juni.

In der U19-Klasse erkämpfte sich Christian Maurer seinen dritten Podestplatz in dieser Saison und mußte sich auf dem

0,9 km langen Rundkurs nach 36 Kilometern lediglich Julian Barth und Leander Schmid vom WRSV Holczer Radsport-Team

geschlagen geben.

Raphael Junghans, ebenfalls U19, kam auf Platz 5.

In der U17-Klasse, die 40 Runden bzw. 36 Kilometer absolvierte, erreichte der RSG-Fahrer Lasse Leben, ein Quereinsteiger

aus dem Moto-Cross-Bereich, einen hervorragenden 10. Platz und kam erstmals in die Punkte. Sein Bruder in der U13 e

rreichte nach 11 Kilometern Rang 5.

Dies ist ein beachtliches Mannschaftsergebnis.

 

 

Rang 2 für Max Pawelski

 

Im seinem zweiten Rennen konnte der 9jährige Max Pawelski seinen zweiten Podestplatz einfahren. Nach einem dritten Platz

bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften kämpfte sich Max nun in Hofweier/Hohberg bei Offenburg auf Platz 2 vor.

Auf einer 3-km-Runde, die zweimal gefahren wurde, trugen die Schülerklassen U11, U13 und U15 den BaWü-Schüler-Cup aus.

Am Ende der Saison werden dann die drei besten in der Cup-Wertung ermittelt.

 

     
   

 

RSG-Fahrerinnen erfolgreich
 

Am Pfingstsonntag fand im österreichischen St. Pölten bei Wien der 10. St. Pöltener Radmarathon statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung war ein "Ladies Race" ausgeschrieben, an welchem auf 81 km und 1150 Höhenmetern 80 Frauen in den Donauanhöhen um den Sieg kämpften.  Mit dabei waren von der RSG Heilbronn die beiden Bretzfelderinnen Gerti Suberg und Scarlett Peterson. Was im Vorfeld nicht so recht realisiert wurde: Dieses Ladies Race war gleichzeitig die Österreichische Staatsmeisterschaft und der Hauptanteil der Fahrerinnen kam aus dem lizenzierten Amateurbereich.
 
Die Wertung berücksichtigte aber trotzdem auch die Altersklassen W50, W55 und W60, so daß Gerti Suberg mit einer starken Leistung den Sieg in der AK 6 sichern konnte. Ihr Gesamtrang unter allen 80 Teilnehmerinnen war ein hervorragender 26. Platz. Scarlett Peterson kam in ihrem allerersten Radrennen auf den zweiten Platz in der Wertung AK5 und belegte den 40. Gesamtrang. Die erfahrene Läuferin, die schon etliche Läufe auf dem Siegerpodest beendete, war von der Atmosphäre und Renngestaltung eines Radrennens total begeistert.

 
 

 

RSG-Fahrer bei der baden-württembergische Meisterschaft

Der Brackenheimer Jens Rustler hat gezeigt, warum ihn seine Kollegen zum Kapitän des Radteams Sigloch/RSG Heilbronn gewählt haben. Der 22jährige, der seit 2004 in der RSG Radsport betreibt, holte sich in einem Regenrennen im oberschwäbischen Biberach/Riß die Baden-Württembergische Vizemeisterschaft. Auf hügeligen 106 km um den Ortsteil Mittelbuch hatte es bereits in der zweiten von elf Runden im Eliterennen einen Ausreißversuch von 6 Fahrern gegeben; Rustler war dabei. Die Gruppe wurde nicht mehr eingeholt, auch weil die RSG-Teamkollegen das Hauptfeld geschickt kontrollierten. Den Sprint auf der stark ansteigenden Zielgeraden und die Meisterschaft gewann Marcel Fischer aus Breisach.

 

Auch in den anderen Klassen war die RSG Heilbronn erfolgreich. Der Juniorenfahrer Christian Maurer aus Künzelsau bestätigte als 9. seine bisher gute Saisonleistung in der U19. Max Pawelski (9 Jahre) kam in der jüngsten Klasse U11 als dritter aufs Podium.

 

Das Einsteigerrennen - traditionell der erste Start für Talente und Sieger von morgen - gewann Tim Leben aus Neuenstein für die RSG

 
    

 

Erneuter Podestplatz für RSG-Fahrer Christian Maurer

Am 1.-Mai-Radrennen in Offenbach/Queich konnten die Junioren der Radsportgemeinschaft

Heilbronn 1892 e.V. voll überzeugen. Im 64 km langen Rennen, das in 10 Runden auf einem 6,4 km langen Rundkurs
ausgetragen wurde, gingen die Junioren (U19) Christian Maurer, Marcus Riemer
und Julian Wolss zusammen mit 69 weiteren Fahrern an den Start. In einem
Regenrennen mit starkem Gegenwind - vor allem beim Anstieg am Ortsausgang
von Offenbach und einem knappen 40er Schnitt zeigten die drei RSG'ler eine
starke Mannschaftsleistung. Im Schlußsprint holte Christian sich mit dem 3. Platz seine zweite
Podestplatzierung, ganz knapp vor seinem Vereinskameraden Marcus auf Platz
4. Das beeindruckende Ergebnis komplettierte dann noch Julian Wolss, der auf
Rang 8 fuhr.

    

 

Christian Maurer fährt aufs Podium

In seiner 2. Saison als Rad-Rennfahrer der RSG Heilbronn 1892 e.V. fährt der 18Jährige

Christian Maurer aus Künzelsau-Gaisbach erstmals auf das Siegertreppchen.

Beim zum 45. Mal ausgetragenen traditionellen Frühlingsrennen in Backnang-Waldrems

gewinnt er hinter dem Sieger Oscar Uhlig aus dem bayrischen Kelheim den Sprint des

Hauptfeldes der Juniorenklasse. Raphael Junghans aus Pfedelbach, ebenfalls

Juniorenfahrer - bisher im Triathlon gestartet - kam in seinem erst zweiten Radrennen

nach 50 km überraschend als guter Siebter ins Ziel. Komplettiert hat die RSG-Juniorenfahrer Marcus Riemer, der in seinem allerersten Radrennen auf Rang 14! fuhr. Auch in der Klasser der U17 hatten wir einen "Neuling" am Start:  Lasse Leben erkämpfte sich in seiner Premiere einen 17. Rang.

In der Männer-C-Klasse (70 km), die mit 135 Fahrern ein Riesenfeld am Start hatte,

war unser neu formiertes Team Sigloch/RSG Heilbronn auch im Ziel gut vertreten.

Marc Zeltner  (Löwenstein) als 8. und Bastian Schneider (Wüstenrot) als 19. hielten sich

konstant in der Spitzengruppe.

Im Elite A/B-Rennen über 100 km war ihr Teamkollege Jens Rustler als 15. im Feld der

stärksten süddeutschen Amateurfahrer gut platziert.

           

P. S.: Fotos mit freundlicher Genehmigung von Uli Hugger