Sieg von Till Wörner in der Elite C-Klasse

 

 

Beim 66-km-Radkriterium im badischen Linkenheim konnte das Team Sigloch/RSG Heilbronn durch seinen Fahrer Till Wörner einen deutlichen Sieg verbuchen. Diese Strecke liegt den RSG-Fahrern, hat doch Luka Zetzsche als U19-Fahrer an selber Stelle auch schon gewonnen.

Gleich zu Beginn der 30 Runden à 2,2 km des Elite-C-Rennens bestimmten die beiden Teamkollegen Till Wörner und Marc Zeltner das Renntempo. Nach 5 Runden lösten sich vier Fahrer vom 72-Mann starken Feld und konnten auch nicht mehr eingeholt werden. Schnell wurde aus der Vierer- eine Dreiergruppe und ab Runde 12 sicherte sich Till als jüngster Fahrer jeweils im Sprint alle Wertungspunkte.

Ab Runde 22 waren dann nur noch zwei Fahrer vorn. Till erhöhte ein weiteres Mal das Tempo - nach der zuvor besprochenen Teamtaktik - und fuhr dann mit 1:32 min. Vorsprung über die Ziellinie. Bei einer Zeit von 1:33:52 Stunden bedeutet das einen Schnitt von 42,15 km/h und auch gleichzeitig den Aufstieg in die Elite B-Klasse, für einen 19Jährigen in seinem ersten Elitejahr eine besondere Leistung! Herzlichen Glückwunsch!

 

   

 

 

 

Sieg für Team Sigloch/RSG Heilbronn 

Beim Straßenrennen der Eliteklasse C am 9.7. in Roschbach/Rheinland-Pfalz konnte die RSG Heilbronn 1892 e.V. einen Sieg feiern: Bastian Schneider aus dem Team Sigloch/RSG Heilbronn fuhr auf der 6,2 km langen Runde ein beherztes Rennen. Nach einem fehlgeschlagenen Ausreißversuch in der 3. Runde startete er in der 8. von 10 zu fahrenden Runden einen erneuten Versuch. Dieses Mal gelang es Bastian mit zwei weiteren Fahrern, einen Abstand zum Hauptfeld zu schaffen. Auf der ansteigenden Zielgeraden wurde er nach viel Führungsarbeit im Wind dafür mit Platz 1 belohnt.

Durch seinen Sieg schaffte Bastian Schneider außerdem den Aufstieg in die nächst höhere Rennklasse Elite B und startet alle künftigen Rennen in dieser Kategorie.

 

   

 

 

In Bolanden Top-Platzierung knapp verpasst

Am vergangenen Sonntag waren Basti K. Hannes und Beni im Donnersbergkreis beim schweren Klassiker in Bolanden am Start. Es galt den gut 8 km langen Kurs, mit einem schweren Zielanstieg, 17 Mal zu bewältigen. Von Beginn an war das Tempo hoch und von vielen Attacken geprägt, die aber nicht zum Erfolg führten. Zu Rennmitte konnte sich dann eine kleine Gruppe von Fahrern absetzen, leider ohne Beteiligung des Teams. Eine Runde später teilte sich das Hauptfeld am Anstieg und Beni war mit in der ersten Verfolgergruppe. Zu Rennende konnte diese Verfolgergruppe die Ausreißer stellen und es kam zum Sprint einer zwanzig Fahrer starken Gruppe. Leider verließen Beni in der letzten Runde etwas die Kräfte und so musste er sich mit einem 18. Platz zufrieden geben. Hannes konnte sich in der zweiten Verfolgergruppe Platz 28 sichern.

Vielen Dank an  Holger Radsport für die Bilder!

   

 

Vier Tage Radrennen auf der Alb

Von Donnerstag bis Sonntag befand sich das Team Sigloch mit 7 Mann beim 23. Volks- und Raiffeisenbanken-Cup im Zollernalbkreis. Unterstützt wurden die Teamfahrer durch Gastfahrer Fabio Nappa vom RSV "Frisch Auf" Öschelbronn e.V..

Bereits auf der ersten Etappe wurden drei Wertungen um das Punktetrikot ausgetragen, das sich Kapitän Jens Rustler bereits zweimal als Gewinner am Ende des Cups überstreifen durfte. In diesem Jahr ging er aufgrund von Rückenproblemen mit gemischten Gefühlen an den Start. Die Sorgen waren allerdings unbegründet und so lag er am Ende von Tag eins mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz zwei der Punktewertung, durfte sich das blaue Trikot aber trotzdem überstreifen, da der Führende der Punktewertung auch gleichzeitig die Gesamtwertung anführte.

Die zweite Etappe war etwas für die bergfesteren Fahrer. Hier sollte eine Vorentscheidung in der Gesamtwertung fallen, die besonders Beni ins Auge gefasst hatte. Der Plan ging auf und so konnte er als Etappendritter auch gleichzeitig die dritte Position der Gesamtwertung übernehmen. Da Jens den einzigen Sprint um das Punktetrikot gewann war er nun auch Führender in dieser Wertung.

Auf der dritten Etappe herrschte von Beginn an ein sehr hohes Tempo und das Feld zerfiel in mehrere kleine Gruppen. Jens und Beni konnten sich in der ersten Gruppe behaupten, mussten aber zwischenzeitlich eine drei Fahrer starke Gruppe um den Gesamtführenden ziehen lassen, so dass sich Jens nicht genügend Sprintpunkte sichern konnte um das Punktetrikot zu verteidigen. Durch einen großen Kraftakt gelang es Beni und Jens die Ausreißer wieder zu stellen und so verpasste Beni als Etappenvierter nur knapp das Podest, verteidigte aber so seinen Platz in der Gesamtwertung.

Die letzte Etappe war wieder etwas für die schnellen Männer und hier sollte auch die Entscheidung um die Punktewertung fallen. Nach einer aktiven Anfangsphase kontrollierte das Team des Gesamtführenden das Renngeschehen und nacheinander wurden drei Punktewertungen ausgefahren, bei denen sich Jens am Ende knapp mit einem Punkt Rückstand geschlagen geben musste. Im Massensprint um den Etappensieg konnte er sich als vierter noch einmal gut in Szene setzen.

Am Ende der Rundfahrt stehen auf der Habenseite:

• Gesamtrang 3 in der Einzelwertung

• Gesamtrang 2 in der Punktewertung

• Gesamtrang 3 in der Teamwertung

• Vier top 10 Etappenplatzierungen, davon 3 Top 5 und ein Podiumsplatz

• Jede Menge Erfahrung gesammelt und als Team zusammengewachsen 

        

 

RSG-Fahrer Jens Rustler baden-württembergischer Vizemeister

Der Brackenheimer Jens Rustler hat gezeigt, warum ihn seine Kollegen zum Kapitän des Radteams Sigloch/RSG Heilbronn gewählt haben. Der 22jährige, der seit 2004 in der RSG Radsport betreibt, holte sich in einem Regenrennen im oberschwäbischen Biberach/Riß die Baden-Württembergische Vizemeisterschaft. Auf hügeligen 106 km um den Ortsteil Mittelbuch hatte es bereits in der zweiten von elf Runden im Eliterennen einen Ausreißversuch von 6 Fahrern gegeben; Rustler war dabei. Die Gruppe wurde nicht mehr eingeholt, auch weil die RSG-Teamkollegen das Hauptfeld geschickt kontrollierten. Den Sprint auf der stark ansteigenden Zielgeraden und die Meisterschaft gewann Marcel Fischer aus Breisach.

 

Team Sigloch/RSG Heilbronn mit erstem Podestplatz

Nach mehreren Top-Ten-Plätzen in der noch jungen Saison für das Team Sigloch/RSG Heilbronn gelang Daniel Müller nun der Sprung aufs Podest!

Im Rahmen des Interstuhl-Cups, der insgesamt 14 Rennen umfaßt, fand am 29.4. in Wilflingen das zweite Rennen der Serie statt. Ca. 40 Elitefahrer nahmen das knapp 80km lange Rennen, das auf Endsieg ausgefahren wurde, in Angriff.

Nach etwas verhaltenen ersten Runden wurde das Tempo nach dem ersten Drittel des Rennens merklich erhöht und es bildete sich eine größere Spitzengruppe. Doch erst 4 Runden vor Schluss konnte sich mit Fabio Nappa ein Fahrer deutlicher von der Spitzengruppe absetzen. Diese Lücke konnte auch nicht mehr geschlossen werden. Im langen Bergabsprint setzte sich Daniel Müller früh an die Spitze, konnte nur noch von Kevin Vogel abgefangen werden und erreichte Rang 3.

Top-Ten-Platz für Daniel Müller beim Interstuhl-Cup

Beim Interstuhl-Cup in Bodelshausen nahmen in der Eliteklasse ca. 40 Fahrer die 77km auf einem 4,5km langen Rundkurs in Angriff. Gleich bei der ersten Attacke konnte sich Daniel Müller mit Kevin Vogel vom Feld lösen. Nach 2 Runden schafften es jedoch mehrere Fahrer, den Anschluss wieder herzustellen und es bildete sich eine große Spitzengruppe von 11 Mann. In dieser Gruppe wurde gut zusammengearbeitet, bis es ab 5 Runden vor Schluss die Attacken um den Sieg gab. Dabei konnte sich Benjamin Stauder absetzen und den Sieg, gefolgt von Stefan Huggenberger, einfahren. Im Sprint der Verfolger kam Müller leider nicht über einen 9.-ten Platz hinaus. Luca Baumann komplettierte das Podium.

Mit seinem Top-Ten-Platz zeigt Müller eine gute Form, die Sprinter hatten dieses Mal das bessere Ende.

 

Aktuell  >>

RSG-2017-Renngeschehen  >>

Veranstaltungen  >>

 

 

 

 

In Bolanden Top-Platzierung knapp verpasst

Am vergangenen Sonntag waren Basti K. Hannes und Beni im Donnersbergkreis beim schweren Klassiker in Bolanden am Start. Es galt den gut 8 km langen Kurs, mit einem schweren Zielanstieg, 17 Mal zu bewältigen. Von Beginn an war das Tempo hoch und von vielen Attacken geprägt, die aber nicht zum Erfolg führten. Zu Rennmitte konnte sich dann eine kleine Gruppe von Fahrern absetzen, leider ohne Beteiligung des Teams. Eine Runde später teilte sich das Hauptfeld am Anstieg und Beni war mit in der ersten Verfolgergruppe. Zu Rennende konnte diese Verfolgergruppe die Ausreißer stellen und es kam zum Sprint einer zwanzig Fahrer starken Gruppe. Leider verließen Beni in der letzten Runde etwas die Kräfte und so musste er sich mit einem 18. Platz zufrieden geben. Hannes konnte sich in der zweiten Verfolgergruppe Platz 28 sichern.

Vielen Dank an  Holger Radsport für die Bilder!

 
 
       
  Das Jubiläum
 

In 2017 wird die Radsportgemeinschaft Heilbronn 125 Jahre alt und ist damit einer der   drei ältesten Sportvereine in Heilbronn. Zeitlich passend zu diesem Jubiläum wird 2017 eine Heilbronner Rennradmannschaft aus zwölf Fahrern der Elite A/B sowie C aus Nordwürttemberg unter dem Namen "Team Sigloch / RSG Heilbronn" an den Start     gehen - vorrangig bei Eliterennen im süddeutschen Raum. Ein Trainingslager am Gardasee wurde bereits absolviert.

 

Am 31. März 2017 fand im Hotel Mercure in Heilbronn die Vorstellung dieses Teams statt.

 

  Der Sponsor  
 

Bei Gesprächen mit unserem langjährigen Mitglied Prof. h.c. Helmut Sigloch aus Künzelsau wurden die Weichen für ein Engagement und für das "Team Sigloch / RSG Heilbronn" gestellt.

Die Sigloch Distribution GmbH & Co. KG, gegründet 1978, ist als großer Fulfillmentdienstleister mit Standorten in Blaufelden (D) und Horšovsky Týn (CZ)  ein moderner Partner im Bereich Distributionsdienstleistungen für Verlage, Handel und Industriekunden. Was vor über 130 Jahren als Buchbinderei begann hat sich heute zu einem hochmodernen Top-Distributor in Deutschland entwickelt.

Am Standort Blaufelden beschäftigt das Unternehmen rund 550 Mitarbeiter auf einer Produktions- und Lagerfläche von 90.000 qm und zählt zu einem der größten Arbeitgeber in der Region. Ca. weitere 70 Mitarbeiter sind in der Niederlassung Horšovsky Týn (CZ) beschäftigt. Täglich verlassen bis zu 200.000 Sendungen die Standorte.

     
 

 

 

 

Das Team

 

Sportliche Leiter: Simon Schreck,

Stellvertreter: Lars Spindler

Technischer Leiter: Thomas Wörner

 

Insgesamt besteht das Team als Renngemeinschaft

aus zwölf Fahrern, davon 10 von der

RSG Heilbronn 1892 e.V. sowie je einem Fahrer

der 1. RV Stuttgardia und des TSV Schmiden

 

Die Fahrer im einzelnen v.l.n.r.:

Sebastian Katz (Team-Presse- und Medienkontakt), Lars Spindler, Lukas Adrion, Daniel Müller,

Hannes Schneider, Till Wörner, Bastian Schneider, Marc Zeltner, Niklas Glaßner, Benjamin Schlubkowski (Teamsprecher), Steffen Eisele. Nicht auf dem Bild: Jens Rustler (Teamkapitän)

 

Die Trikots sind exklusiv für diese Mannschaft angefertigt.

 

     
     
   

 

 

   

 

 

 

 

 

Trainigslageram Gardasee

Das Männerteam der RSG Heilbronn - Team Sigloch/RSG Heilbronn absolvierte vom 25.02. - 07.03 ein Trainingslager am Gardasee.

Neben dem Training stand vor allem das Kennenlernen der Teammitglieder untereinander im Vordergrund

Förderlich war hierbei die Unterbringung in Bungalows, so dass man beim allabendlichen Kochen gut ins Gespräch kommen konnte und auch nach dem Essen in gemütlicher Runde beisammen blieb.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Trainingslager war das anfertigen von Teambildern.

Dazu lud besonders die malerische Kulisse des Gardasees und die unseres Aufenthaltsortes Lazise ein.

Um bei den anstehenden Rennen gute Ergebnisse einfahren zu können wurde natürlich auch viel trainiert: In den zehn Trainingstagen konnten gut 1200 km zurückgelegt und unzählige Höhenmeter überwunden werden.

So stand zum Beispiel der unter Gardaseekennern bekannte Monte Velo mit einer Höhe von 1200 m auf dem Programm.

Natürlich gab es auch Trainingstage auf flachem Terrain, bei denen dann am Sprintzug gefeilt wurde. Alles in allem war es ein sehr gelungenes Trainingslager und jetzt sind alle heiß auf die ersten Rennen.